151 Gruppen / 1165 Gestalten / 3521 Beiträge
Beitrag
Artikel

Workshop-Hinweis: „Community Supported Bakery“

Heute habe ich ein motivierendes Telefoninterview mit jemandem aus Münster gehabt. Sie organisiert einen Workshop und möchte CSB (Community Supported Bakery) etablieren bzw. sich dazu auseinandersetzten. Sie war begeistert von unserem Konzept. O-Ton: "Ziemlich genau so stelle ich mir das vor. Wie toll, dass Ihr das schon lebt.". Lest selbst. Ich bin schon drei Wochen später bei München, das wäre mir zu viel Umweltbelastung und Reisestress in kurzer Zeit. Wer möchte? Unsere Teilnahme wäre sehr gern gesehen.

am 30. August 2018, 11 - 18 Uhr, Ort: im Impanct Hubo, Gotzieger Str. 8, 81371 München
Wer: interessierte Bäckereien (z.B. ehemalige Kollektvbäckereien, Bäckereien in der
Nachfolgephase etc.), Verbraucher*innen und CSA-Mitglieder/-Gründer*innen, die das
Thema: solidarisch wirtschaften weiterdenken möchten
Anmeldung: Teilnahmebestätigung bitte per Mail an: sophie.loebbering(at)fh-muenster.de
Anmeldeschluss: 30.Juli 2018, die Teileanhme ist kostenfrei.

MEHR ZU DER IDEE: Community Supported Bakery – Was ist das? Und warum gerade jetzt? 50% der Handwerksbäcker haben in den letzten 20 Jahren die Arbeit aufgeben müssen. Alternativen müssen her. Die Idee ist, dass Prinzip einer Community Supported Agriculture (CSA, Solidanrische Landwirtschaft) auf Bäckereien anzuwenden. Die Solidarische Landwirtschaft verzeichnete einen sehr starken Zuwachs in den letzten Jahren. CSA steht für eine verbindliche Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft, die in einem alternatven Wirtschanfssystem losgelöst vom freien Markt, qualitativ hochwertige (ökolog.) Lebensmittel produziert. Mehr dazu auf: https://www.solidarische-landwirtschaft.org

CSA ist Trend. Durch so eine Wirtschanftsgemeinschaft wird nicht nur das Gefühl der Verbraucher*ie „involviert-zu-sein“ gestärkt, sondern sie werden zu Prosumenten für ihre Lebensmittel. Davon profitieren im Ideanlfall beide Seiten.

Aber wie kann das Prinzip in der Praxis für Bäckereien umgesetzt werden? - Welche Chancen und Risiken birgt diese Idee der Community Supported Bakery? - Können genug interessierte Verbraucher*innen gefunden werden? Und wie viele Verbraucher*innen sind überhaupt genug? - Wie gehe ich als Bäcker*in mit Marktschwankungen um? Kann ich meinen Bedarf ein Jahr im Voraus überhaupt kalkulieren? - Möchte ich als Bäcker*in meine Kunden mitbestimmen lassen, solange wir auch das Risiko teilen? - Ist eine CSB die Chance meinen Betrieb für Nanchfolger*innen interessant zu machen?

Diese und weitere Fragen werden wir im Workshop zusammen mit euch diskutieren. In Koorperation mit dem Kartoffelkombinat, einer Solawi mit Sitz in der Nähe von München, wird dieser Workshop geplant und durchgeführt. Das Moderationsteam für den Workshop bilden Sophie Löbbering und Christoph Spahn. Herr Spahn bietet Beratung und Prozesssteuerung für Bio-Unternehmen an und begleitet diese Masterarbeit. Alle sind herzlich willkommen ihre Meinung und ihr Wissen mit einzubringen. Über eine rege Beteiligung und viele interessierte Menschen, die Lust haben sich für eine neue Wirtschaftsweise zu öffnen, freuen wir uns sehr.

Kommentare

  1. Danke für das nette Gespräch gestern! Ich hoffe ein paar von euch werden uns mit Ihrer Anwesenheit beglücken! Ganz liebe Grüße an die Mitglieder der Backstube, Sophie

  2. für Interessierte, Sophie hat mir dankenswerterweise das Protokoll
    zugeschickt:

    Am 14.09.2018 um 15:11 schrieb Sophie:

    Hallo liebe CSB-Interessierten,

    im Anhang findet ihr, wie versprochen, das Ergebnisprotokoll des
    "Community Supported Bakery" - Workshops.

    Da das geschriebene Wort doch oftmals nicht so leicht zu entziffern
    war, hat das Protokoll ein wenig länger gedauert. Ich hoffe, ich
    konnte es einigermaßen verständlich für alle - auch für diejenigen,
    die nicht am Workshop teilnehmen konnten - ausarbeiten.

    Viel Spaß beim Lesen!

    Wenn Ihr Fragen oder neue Ideen und Anregungen habt, meldet euch
    gerne bei mir.

    Ganz liebe Grüße

    Sophie

  3. Hallo Ihr Lieben,

    Ich würde mich freuen, wenn ich euch damit iwie weiterhelfen konnte.
    Für Feedback oder andere Ideen bin ich sehr dankbar und offen;)
    Eine gute Zeit euch!!

    Solidavistische Grüße
    Sophie

  4. Anmelden zum Kommentieren