138 Gruppen / 968 Gestalten / 2614 Beiträge
Beitrag
Artikel

Arbeitszeittransparenz Backjob

Zur Info für Interessierte, auch als Wissensteilen, wofür Zeit und Energie bei der Backstelle draufgeht. Idee dabei ist, eine Vorstellung einer groben Richtschnur zu vermitteln, nicht es wörtlich zu nehmen zu "Abrechnungszwecken". Es ist also eine persönliche Sichtweise der Dinge:

Aufwand, der übergangsweise (Langsamkeit während Routinefinden, Einzug Kaveltorf bzw. Umzug ins Backhaus, Anlernen Lieferketten) entsteht werte ich als meinen freiwilligen, freizeitlichen Beitrag. Gleiches gilt für Tätigkeiten, die zum Vereinsleben dazu gehören. Zur Lohnarbeitszeit zähle ich alles, was überwiegend durch diese Stelle an Aufwand entsteht; den ich freiwillig also nicht (unbedingt bzw. mit dieser Selbstverpflichtung) machen würde. D.h. aus meiner Sicht fließt der Lohn vorrangig in Selbstverpflichtung bei zeitkritischen Aufgaben (statt z.B. in Zeit). Der Bäcker @b 😊

pro Backtag

Kurz: Back- u. Vorbacktag je ca. 8 Std. plus weniger zeitkritische Vorbereitungsarbeiten ca. 2-4 Std.

Genauer:

  • Vorbereitung der zwei Backtage ca. 2-4 Std: Sonderzutaten ranschaffen, Anstellgut pflegen, anfüttern & portionieren, Zutaten rösten & ggf. mahlen, alles transportfähig verstauen, Mittagessen organisieren & packen
  • Arbeitswege ca. 5 Std.: je 2 Hin- und Rückwege per Rad, "Einkaufs-"wege per Rad
  • Backvortag vor Ort ca. 11 bis 16 Uhr (u.a. rezeptabhängig): Teigvorbereitungen (Brühstück, Quellstück, Mehlkochstück, Sauerteig, Hauptteigmehl portionieren), Ofenvorbereitungen, Holz Vorarbeiten (kleinhacken, umschichten), Ofen vorheitzen
  • Backtag vor Ort ca. 11 bis 17 Uhr: Ofen auf ca. 350 °C befeuern (ca. halbstündlich Holz nachlegen. Ziel: viel Glut in kurzer Zeit), Hauptteig kneten, Formen fetten & befüllen, Glut flächig auf Ofenboden verteilen, Asche und Restglut am knalleheißen Ofen zum Höhlenrand schieben, Einschießen (binnen kürzester Zeit Formen in knalleheißer Backhöhle platzieren), Holz zum Trocknen im restwarmen Ofen schichten, übergangsweise: viele Wege zwischen Gemeindehausküche & Backhaus.
  • ca. 1-3 Std. Kommunikation & Dokumentation (für Transparenz und Wissensmehrung)

sporadisch

  • Nachschub Zutaten: Sonderzutaten via @beisswat (Körner, Salz, Gewürze, etc.), Mehl organisieren via Ulenkruf/Altkalen (vermtl. mit @ulli (unbekannte Gruppe/Gestalt))

Beispielablauf

vorher:

  • Zutaten organisieren
  • ggf. rösten, mahlen, packen, Mitnehmmittag, etc.

Backvortag:

  • 10:30 Uhr: Abfahr per Rad
  • 11:30 Uhr: Ankommen, Moin sagen, Arbeitsplätze aufbauen, 20 Liter Wasser aufsetzten (braucht 'ne Stunde)
  • 12:00 Uhr: Trockenzutaten portionieren, auf diverse Teigwannen verteilen, hin- und hertragen
  • 13:00 Uhr: Teige vermischen, zum Ruheort tragen, Abwasch, Mittagessen
  • 14:30 Uhr: Holznachschub hacken, sammeln, stapeln, Ofen vorwärmen: kleine Feuer, über Nacht ausbrennen lassen
  • 16:00 Uhr: Holz bei Feuern nachlegen, Abfahrt
  • 17:00 Uhr: Feierabend

Backtag:

  • 10:00 Uhr: Abfahr per Rad
  • 11:00 Uhr: Ankommen, Moin sagen, Arbeitsplätze aufbauen, Teilteige zusammenführen
  • 11:30 Uhr: Feuer entfachen, Teige kneten
  • 12:30 Uhr: Holz nachlegen, Formen fetten, Holz nachlegen
  • 13:00 Uhr: Teig in Formen, Holz nachlegen
  • 14:00 Uhr: Abwasch, Holz nachlegen, Holz für Restwärmetrocknung vorbereiten
  • 14:30 Uhr: Glut großflächig verteilen
  • 15:00 Uhr: Laibe zügig einschießen, Mittag
  • 15:30 Uhr: aufräumen, Vorbereitungen zum Rausholen der Laibe, weitere Holzarbeiten
  • 16:30 Uhr: Laibe aus Ofen und Formen holen, auf Kisten verteilen, zur Abholung bereit stellen
  • 17:00 Uhr: Abfahrt
  • 18:00 Uhr: Feierabend

Vorschaubild: “Crispbread baking” by VisitSormland is licensed under CC BY 2.0