257 Gruppen / 10155 Gestalten / 17327 Beiträge
BBs…

Bürgerinitiative Bunt statt braun e.V.

Kurzbeschreibung
Die Gruppe war zu beschäftigt eine Kurzbeschreibung zu hinterlegen.
Website
www.buntstattbraun.de
Gründung
2017 gegründet
Anzahl Mitglieder
0 Mitglieder · Beitreten
4 Abonnentinnen · Abonnieren
URL auf Stadtgestalten
stadtgestalten.org/bunt-statt-braun
Beiträge
  1. Artikel

    Projektleitung der Koordinierungs- und Fachstelle für das Projekt „Partnerschaft für Demokratie der Hanse- und Universitätsstadt Rostock“ (m/w/d)

    Die Bürgerinitiative Bunt statt braun e.V. hat sich 2000 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Engagement für eine friedliche, weltoffene und demokratische Gesellschaft zu fördern. 2015 übernahm der Verein die Koordinierungs- und Fachstelle für das Projekt „Partnerschaft für Demokratie der Hanse- und Universitätsstadt Rostock“, die Teil des …

  2. Artikel

    „Gewaltfrei für Demokratie“ – Von der „Friedlichen Revolution“ bis heute. Ein Thementag zum Jubiläum der „Friedlichen Revolution“ in Rostock.

    Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Bunt statt braun e.V., der BStU (Außenstelle Rostock) und die Evangelisch-Lutherische Innenstadtgemeinde Rostock laden am 19. Oktober zu einem Thementag in das Rostocker Rathaus anlässlich des Jubiläumsjahres 2019 ein. Am 19. Oktober 1989 fand im Zuge der Friedlichen Revolution in der DDR auch in Rostock …

  3. Artikel

    Bunt statt braun e.V. veranstaltet die „Nacht der Kulturen“ am 18. Mai 2019

    Vielfalt und gegenseitige Akzeptanz: Ein beteiligungsoffenes Kulturerlebnis Nach einer mehrjährigen Pause legt Bunt statt braun e.V. die Veranstaltung „Nacht der Kulturen“ neu auf. Am 18. Mai 2019 findet die „Nacht der Kulturen 2019“ ganztägig an fünf Orten in Rostock statt: in Warnemünde, Dierkow, Evershagen, in der City und im Stadthafen. …

  4. Artikel

    Dokumentationszentrum erinnert an Pogrom in Rostock-Lichtenhagen

    Am 24. August 2018 wird  auf dem Doberaner Platz in Rostock ein sechstes Kunstwerk der artist group „Schaum“ in Gedenken an das Pogrom in Rostock- Lichtenhagen  im  August  1992  enthüllt.  Das  Dokumentationszentrum „Lich- tenhagen im Gedächtnis“ wird  die  Einweihung durch eine  Veranstaltung mit dem  Dortmunder  Comicbuchautoren  Nils  Oskamp  am  23. …

  5. Artikel

    Der Prozess endet, die Aufarbeitung muss weitergehen !

    Gemeinsame Pressemitteilung von LOBBI und der Initiative „Mord verjährt nicht!“ anlässlich des Urteils im NSU-Prozess: Am Mittwoch, dem 11. Juli 2018, werden am Oberlandesgericht in München die Urteile gegen fünf Mitglieder und Unterstützer des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) gesprochen. Damit endet nicht nur einer der umfangreichsten Prozesse der bundesdeutschen Geschichte, sondern …

  6. Artikel

    Die Ausstellung „Von Menschen, Ansichten und Gesetzen. Rostock-Lichtenhagen – Mitten unter uns“

    Vom 22. bis 25. August 1992 eskalierte gewalttätiger Rassismus in Rostock-Lichtenhagen. Mehrere Tage lang wütete ein pöbelnder Mob und applaudierende Zuschauer*innen gegen Menschen. Das Pogrom von Lichten- hagen war dabei nichts Singuläres oder Einzigartiges. Ihm gingen tägliche rassistische Angrife in der gesamten Bundesrepublik voraus – ihm folgten tägliche rassistische Angrife, …

  7. Artikel

    „Toolbox gegen rechte Gewalt“

    Neue Internetseite „www.toolbox-gegen-rechts.de“ online. Hier finden sich Hinweise und Informationen zum Umgang mit rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt. Das Angebot richtet sich speziell an Jugendliche, die auf Grund ihrer Herkunft, Hautfarbe, sexuellen Orientierung oder ihres politischen Engagements zu Angriffszielen von rechten GewalttäterInnen geworden sind. Mit der Website wurde eine Möglichkeit …

  8. Artikel

    Projekt „gewaltfrei & selbstbestimmt“

    Frauen helfen Frauen Rostock e.V.: Filmclip „gewaltfrei & selbstbestimmt“ Der Kurzclip setzt ein mediales Zeichen gegen häusliche und sexualisierte Gewalt. Mit der Verbreitung des Filmclips wollen wir ein mediales Zeichen gegen häusliche und sexualisierte Gewalt setzen und uns damit für eine Gesellschaft engagieren, in der die Verschiedenheit von Lebensentwürfen selbstverständlich …