190 Gruppen / 1487 Gestalten / 11364 Beiträge
Beitrag
Umfrage

Zukunft Groter Pohl

Was soll am Groten Pohl passieren?

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @naju per E-Mail informiert zu werden

Kommentare

  1. Wenn man versuchern könnte die bestehenden (insb. alten) Bäume zu retten, wäre das super. Gärten entlang der Schienen zu erhalten IMHO ebenso!

  2. Wenn Bebauung dann nur ein kleiner Teil und nur wenn die Warmiete unter 9 Euro Warm liegt. Oder gleich den kleinen Teil, der bebaut wird, an Projekte die Sozial verträglich bauen geben! (Wohnprojekt/ mehr Generation/ Nachhaltig wohnen...)

  3. Ich bin nicht sicher, aber ausgelegen hat der BPlan ja schon:
    https://rathaus.rostock.de/de/aemter/264003
    Im Bürgerinformationssystem und auch bei der Übersicht der Pläne habe ich aber nichts neues gesehen, bzw. dass der Plan schon als beschlossen gilt?

  4. Ich bin nicht sicher, aber ausgelegen hat der BPlan ja schon:
    https://rathaus.rostock.de/de/aemter/264003
    Im Bürgerinformationssystem und auch bei der Übersicht der Pläne habe ich aber nichts neues gesehen, bzw. dass der Plan schon als beschlossen gilt?
    — [Matthias](/stadt/content/5432/#contribution-8407
    Antwort:
    Der B- Plan soll Im Idealfall Ende diesen Jahres geändert nochmal öffentlich ausgelegt werden. Dann könnte die Bürgerschaft - nach ggf. Annahme o Ablehnung der Stellungnahmen - den Satzungsbeschluss fassen. Dann erst gilt der Plan als beschlossen. Vielleicht Ende 2020. Dass bereits (rechtswidrig) gekündigt und teilweise geräumt wurde, täuscht fälschlicherweise vor, alles sei beschlossen. Wenn jetzt Abgeordnete behaupten, die Bebauung sei beschlossen und nicht zu ändern, dann haben sie das Prinzip von Planung und Öffentlichkeitsbeteiligung nicht verstanden. Falls im jahrelangen Zeitraum zwischen Aufstellungsbeschluss (2016) und Satzungsbeschluss (2020?) neue dringende oder andere Bedarfe auftreten ( z.B. Klimawandel, ökologischer Umbau der Gesellschaft ...), dann müssen und können verantwortungsvolle Volksvertreter die Pläne auch wieder entsprechend der neuen Bedarfe ändern.
    Ganz davon abgesehen gab es nie eine Bürgerbeteiligungsveranstaltung zu diesem Gebiet. Also auf welcher Grundlage wurde eigentlich der Aufstellungsbeschluss gefasst? Wessen Bedarfe wurden da bedacht?

  5. Anmelden zum Kommentieren