209 Gruppen / 1818 Gestalten / 13045 Beiträge
Beitrag
Artikel

Gestatten? Cargo, Carla Cargo

Carla Cargo ist ein Lastenhänger mit Auflaufbremse für Fahrräder, der von Menschen aus der SoLaWi bei Freiburg aus dem Eigenbedarf heraus entwickelt wurde. Carla ist dort für die Gemüseverteilung im wöchentlichen Einsatz. Es gibt sie als Selbstbauanleitung und käuflich zu erwerben mit (4000 €) und ohne Elektromotor (2400 €).

CgPa51gW8AAdP7u_KdHkt7x.jpg

Carla im Betrieb

  • Testfahrt mit 170 kg (Video). Kopfsteinpflastertest: Min 1:40. Bremstest: Min 4:50. Anfahrt am Berg ohne E-Motor: Min 7:10. Fahrt durch Fußgängerschikane: Min 10:00.
  • Gemüseauslieferfahrt (150 kg) gezogen von Bullitt (Video): Bewertung Fahrverhalten: Min 0:10 bis 2:00. Handwagenbetrieb in Fußgängerzone: Min 3:10.
  • Gemüseausfahrt (Video): Einschätzung zur Brems-/Motorunterstützung ("kein Anfahrtsstress", "Berg wird kleiner", "Fahrten, die sonst vermieden werden, gehen jetzt"): Min 1:30 bis 2:20. Handbetrieb im Hinterhof: Min 3:00. Kleiner Wendekreis: Min 4:00.
  • Carla passt in Bahnsteigsaufzug der DB inkl. Solarpanel (Video): Min 2:20. Übrigens: bei 60 kg Leergewicht, 190 kg zusätzlich transportiert auf der Klimacamptour 2016.
  • https://bolle-bonn.de/ als #Commons

carla-cargo-bike-trailer.jpg

Eckdaten

  • 150 kg Zuladung lt. Hersteller (vermutlich bis 200 kg in Praxis)
  • geeicht auf Standartkistenmaße (z.B. "Napf", die grünen vom Lieblingsbiohändler/-landwirt, 40 x 60 cm). 3er bzw. 3,5er Napfkistengröße: 4 Türme á 5-6 Kisten = ca. 25 Kisten
  • Empfohlene Ladehöhe: 1,50 m Höhe vom Boden aus
  • Zuladungsvolumen: bis zu 1,5m³
  • erweiterbar durch Rahmengestänge, so dass Abdeckplane (wie LKW) machbar.
  • von Hinten beladbar für schwere Dinge wie Waschmaschine, Rasenmäher, ...
  • Akkuleistung reicht ca. 20-30 km. Erweiterung mit "GreenPack"-Akku mit Reichweite über 60 km
  • Eigengewicht lt. Hersteller: 30 kg ohne und 40 kg mit Motor
  • Verfügbare Ladefläche: 165 x 65 cm

CarlaCargo_Handtruck_Handwagen_ori.jpg

Kooperation/ konkreter Bedarf

  • @bunte-hoefe: Nutzungsbedarf ist 1x wöchentl. im Stadtbereich, evtl. sogar Hof -> Stadt gegeben. Vorstellbar: Beteiligung an Instandhaltung, Beteiligung an Anschaffungsorga, eine (von mehreren) Ansprechperson
  • @backstube: Nurtzungsbedarf erst klar(er) ab Mitte September, möglw. 1-2 x wöchtl.
  • beiden Gruppen ist ein Hänger lieber als ein Lastenrad:
    • um ihn als Handwagen direkt an die Verteilpunkte fahren zu können, wo Radfahren nicht günstig/gestattet
    • wegen höherer Flexibilität: Fahrrad kann auch "normal" genutzt werden ohne Hänger
  • beiden Gruppen ist ein Elektroantrieb deutlich lieber.
  • @beisswat: für Abholungen vom Markt bzw. Anlieferungen in den Hinterhof
  • @foodsharing: zum einsammeln von gerettetem Essen

29654767595_e7aa5b0a1b_b.jpg

mögl. Hindernisse bei Gemeinnutzung

  • Hängerkupplung muss für jede Nutzung ggf. ummontiert werden. Aufwand: unklar.
  • Aufladung des E-Antriebs: unklar.
    • Idee: Solarpanelaufbau auf Hängerdach, wenn mit Gestänge für Plane? Könnte evtl. gleich dort, wo es steht, in den Haushalt einspeisen?!? Dann will bestimmt jede*r vorm Haus einen Standort für den Hänger anbieten 😉
  • Hand-/Feststellbremse zum Be- und Entladen? unklar.

Carla-Cargo-Power-Trailer-Front-Bicycle-Fahrradanhänger-2017_1280x854.jpg

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @helge per E-Mail informiert zu werden

Kommentare

  1. Der Hänger wird mittels einer Haerry-Kupplung verbunden - sieht so aus.

    Die wird einfach an das Sattelrohr geschraubt. Montageaufwand würde ich auf unter 5 Minuten schätzen.

  2. Ich finde den Hänger wichtig, besonders für die oben genannten Projekte.

    Als erstes Ziel von @lastenrad (unbekannte Gruppe/Gestalt) sehe ich dagegen ein klassisches Lastenrad (Zwei- oder Dreirad) als Gemeingut.

  3. Anmelden zum Kommentieren