233 Gruppen / 3944 Gestalten / 14516 Beiträge
Beitrag
Artikel

Was ist Rostock von Unten? (Diskussionsgrundlage & Spielwiese)

Rostock von Unten (RvUA) ist ein Bündnis von Einzelpersonen und Initiativen die ihre Stadt aktiv mitgestalten wollen. Es ist eine Bewegung die von Unten aus der Bevölkerung ausgeht. Daher können Menschen, die in Politik und Verwaltung tätig sind, einzig als Privatpersonen teilnehmen.

RvUA setzt sich für das Recht auf Stadt für Alle ein. "Alle" meint Menschen, die ihren Lebensmittelpunkt in Rostock sehen. "Recht auf Stadt" heißt gleichberechtigte Teilhabe in allen Lebensbereichen und eine gesunde, lebenswerte und ökologische, für alle zukunftsfähige Stadt. Um sich diesem Ziel anzunähern bedient sich das Bündnis vielfältiger Aktionsformen und betont in seiner Zusammenarbeit die Gemeinsamkeit. Wir wollen Toleranz für unsere Verschiedenheit aufbringen und in einen gemeinsamen Prozess des Austausches und der Annäherung eintreten.

Es geht Uns um Wohnraum für alle, eine für jede*n mitgestaltbare Stadt, zwangfreie Räume für Projekte und Gruppen, und dass bei konkreten Entwicklungsprojekten alle Betroffennen ernsthaft miteinbezogen werden. Wir wollen verhindern, dass weitere Projekte und Menschen durch Spekulation, Bauprojekte oder andere einseitige Politik zum Vorteil weniger aus ihren Stadtteilen verdrängt werden. Wir stehen ein für eine Ressourcen schonende und inklusive Bau- und Entwicklungspolitik. Das bedeutet beispielsweise Weiter- bzw. Umnutzung von Gebäuden und Erhalt oder Inklusion von Grünanlagen.

Für ein selbstbestimmtes Rostock das für Alle Platz und Gestaltungsmöglichkeiten bietet!

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @rostock-von-unten per E-Mail informiert zu werden

Kommentare

  1. Haben noch ein bisschen was geändert (im letzten Abschnitt) und bitten um Rückmeldung und Ergänzungsvorschläge!

  2. danke. kleine Änderungen von mir nun auch drin

  3. Ich würde das Ergebnis dann nochmal über die Liste schicken und auf die Bearbeitbarkeit hinweisen und dann könnten Wir ja damit loslegen einen Termin für das Große Treffen fest zulegen, entsprechende Räumlichkeiten zu klären und die verschieden Initiativen und Einzelpersonen für den Bündnisprozess an zusprechen.
    Ich denke für den Ansprechprozess sollten Wir uns mindestens einen Monat Zeit nehmen. Also ich sag mal den gesamten Januar. Das Wir also im Februar das Große Treffen machen. Gut wäre dafür schon Zeit und Ort alsbald festlegen zu können. Irgendwelche Ideen? JaZ? und der Sonntag 4.2.2018??? Wer würde das mit dem JAZ abklären? Dann wäre noch die erstellt Liste von Anzusprechenden Ini zu vervollständigen und auf zuteilen:-)....Ich würd es super finden wenn Wir Aufteilung der Liste, Klärung von Ort und Zeit vom nächsten Treffen und die Fertigstellung der Diskussionsgrundlage noch dieses Jahr schaffen! Geht ihr da mit ? oder ist hier schon hart der Winterschlaf angesagt:-) ansonst euch allen guten Rutsch und viel fettes Essen:-P

  4. falls etwas gegen das pwh spricht, her mit den Gegenstimmen. Ansonsten frage ich da parallel mal an, ob das kostenfrei möglich wäre. (vllt. lassen wir 'nen Hut rumgehen?!? können wir ja dann immer noch entscheiden).

    Wer fragt beim jaz?

    tendentiell könnten Wir das Treffen so auslegen, dass es "zur Not" ein erstes Treffen ist, sollte sich kurzfristig rausstellen, dass Wir noch nicht ausreichend viele Gruppen erreichen konnten. Die im Februar Anwesenden könnten dann so schneeballmäßig ins Gruppen-Ansprechen einbezogen werden.

    bzgl. Liste will ich nichts versprechen, versuche aber die tage mal überall meinen nick dranzusetzten, wo ich das im Januar übernehmen würde. Sonst gibt's ja auch zwischen den Jahren noch ein paar Langeweilestündchen zu überbrücken 😉 Also bis Ende des Jahres kann ich mir das vorstellen.

    Auch Euch allen das Übliche und noch viel mehr 😊

    P.S.

    ansonst euch allen guten Rutsch und viel fettes Essen:-P
    Urs Nussbaum

    Aber Urs: Die fetten Jahre sind doch vorbei.

    P.P.S. Ach übrigens, vllt. interessiert folgender Aufruf auch einige von Euch: @egonie/anybody-out-there/

  5. noch ein bisschen weiter gebastelt

  6. moinsen hier ist auch urs...der text ist zu lang und zu kompliziert geworden. Ich setze jetzt mal den rot sticht an und geh dann tatsächlich in die veröffentlichung. Wir haben schon viel zu lange rum getrödelt...!!! 😊

  7. sry so geb ich das jetzt mal weiter...hoffe jetzt ist niemensch genervt aber der Diskussionsprozess ist noch nicht beendet und es immer immer immer wichtig ausgewogen und verständlichen und nicht überladenen Texte zu schreiben

  8. mehr auf der Liste der Inis

  9. +1 von mir

  10. und sorry für meinen Teil am Trödeln. Bin derzeit unerwartet überfordert

  11. dieser Artikel wird jetzt öffentlich markiert, für alle lesbar 3, ..., 2, ..., 1... 😊

  12. Für mich hört sich das alles nach einem großen Bündnis an. Verstehe ich das richtig? Zusammen mit @verschwundene-orte, @robin und vielen anderen Gruppen und Menschen in Rostock und auf dieser Plattform bilden wir quasi den Rostocker Teil der #RechtAufStadt Bewegung.

  13. Am 01.02.2018 um 14:47 schrieb Robert via Stadtgestalten Rostock:

    Für mich hört sich das alles nach einem großen Bündnis an. Verstehe
    ich das richtig? Zusammen mit @verschwundene-orte, @robin und vielen
    anderen Gruppen und Menschen in Rostock und auf dieser Plattform

    So verstehe ich das auch.

    bilden wir quasi den Rostocker Teil der #RechtAufStadt Bewegung.

    #RechtAufStadt war anfangs in der näheren Namensauswahl, also auch schon
    mal Thema und ja -- ohne dass ich allerdings mit im Detail mit
    #RechtAufStadt auseinander gesetzt hätte

  14. Genau ! es geht darum im Kontext der 800 Jahr Feier und darüber hinaus für das Recht auf Stadt von Allen zu kämpfen und das nicht vereinzelt sonder mit einem kraftvollem Bündnis.

  15. Dann finde ich es gut, wenn wir das "Label" #RechtAufStadt an vielen Stellen verwenden. Vielleicht auch in dem Selbstverständnis-Text erwähnen. Es hat überregional schon eine Prägung und so können wir uns der Bewegung anschließen.

  16. Nachdem es Beschwerden über die graphische Darstellung gab (oben-unten-, links-rechts-Diagramme), hier eine Version mit (hoffentlich) wenig Spielraum für Interpretationen bezüglich der Machtverhältnisse.
    Wichtig wäre es auch zu betonen, dass wir uns nicht nur vernetzen (treffen und reden), sondern auch mit Material, Arbeitszeit/-kraft, usw. gegenseitig unterstützen!!!

  17. für Interessierte: Hier habe ich einige Parallelen erkannt: https://www.ökoligenta.de/wesen-der-wandelbewegung/wer-was-ist-die-wandelbewegung/

  18. Anmelden zum Kommentieren