231 Gruppen / 3434 Gestalten / 14366 Beiträge
Beitrag
Veranstaltung

Werkzeuge für eine Klimawende von unten

Datum & Zeit

am 26. März 2020 von 17:30 Uhr bis 21:00 Uhr

Ort

FRIEDA23, Friedrichstr. 23, Rostock

Selbst aktiv werden mit direkter Demokratie
*mit Eric Häublein, BürgerBegehren Klimaschutz Berlin e.V. und Malte Brockmann, Rostock Kohlefrei *

Kleine Gruppen engagierter Menschen haben es geschafft, ganze Städte zu verändern. In München haben die BürgerInnen entschieden, dass das Steinkohlekraftwerk der Stadtwerke schon 2022 statt 2035 abgeschaltet werden soll. In Bamberg und vielen anderen Städten haben engagierte Aktive Vorfahrt für Fahrräder erkämpft. In Hamburg und Leipzig sorgen Bürgerinitiativen dafür, dass die Wärmeversorgung kohlefrei wird. Und in Berlin und Hamburg haben die BürgerInnen die kommunale Energieversorgung zurück in öffentliche Hand gebracht, um die Energiewende zu beschleunigen. Schon eine Handvoll Aktiver mit geringem Budget kann mit den Mitteln der direkten Demokratie einiges bewegen.
Auch in Rostock gibt es Anknüpfungspunkte für eine Klimawende von unten: das 1994 errichte Steinkohlekraftwerk in Rostock ist mit 2,3 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr Mecklenburg-Vorpommerns größter Verursacher von Emissionen. Dabei ist MV das erste Bundesland, das sich bereits heute rein rechnerisch zu mehr als 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien versorgen kann. Mit EnBW und RheinErnergie sitzen die AnsprechpartnerInnen in Stuttgart und Köln. An wen können sich BürgerInnen also mit der Forderung an einen Kohleausstieg in M-V richten? Wie können sie mit Mitteln der direkten Demokratie selbst für eine Klimawende aktiv werden?

Anmeldung: post@boell-mv.de // 0381 - 4922184
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Es wird einen Abend-Imbiss geben.
im Rahmen der Reihe “Ahoi! Bereit zur Klimawende”

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @boell per E-Mail informiert zu werden