233 Gruppen / 3946 Gestalten / 14519 Beiträge
Beitrag
Veranstaltung

Entschuldigungsschreiben und Entwurf des Bündnisverständnis für RVUA

Datum & Zeit

am 17. Dezember 2017 von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ort

Ecke Karl Marx Str. / Warschauer Str. im Hansa-Viertel

Liebe Freund*Innen,

Wir müssen Uns Entschuldigen! Es tut uns sehr leid das das letzte Treffen von RVUA am 10.12.2017 nicht statt gefunden hat. Einige von Uns waren überregional Eingebunden und andere hatten ein Problem mit Verbindlichkeiten. Nichts desto trotz sind Wir voll motiviert eine Rostock von Unten Bündnis auf zu bauen und schlagen daher folgendes vorgehen vor.

Kommenden Sonntag finden Wir uns nochmal zusammen und entwickeln ein Selbstverständnis unseres Bündnisses weil Wir nur so, haben die direkten Gespräche mit Menschen gezeigt, unseren Kreis vergrößern können.

Auf dem letzten Vorbereitungstreffen haben Wir folgendes Erarbeitet was Wir gerne als Diskussionsgrundlage für das kommende RVUA-Treffen stellen würden:

Was ist Rostock von Unten?

Rostock von Unten ist eine Bündnis von Einzelpersonen und Initiativen
die ihre Stadt aktiv mitgestalten wollen. Es ist eine Bewegung die von
Unten aus der Bevölkerung ausgeht daher können Menschen die in Politik
und Verwaltung tätig sind nur als privat Personen teilnehmen.

RvU setzt sich für das Recht auf Stadt für Alle ein. Das heißt Teilhabe
in allen Lebensbereichen und eine gesunde, lebenswerte und ökologische
Stadt. Um sich diesem Ziel anzunähern bedient sich das Bündnis
vielfältiger Aktionsformen und betont in seiner Zusammenarbeit die
Gemeinsamkeit. Wir wollen Toleranz für unsere Verschiedenheit aufbringen
und in einen gemeinsamen Prozess des Austausch und Annäherung eintreten.

Wesentlich ist für uns die Forderung nach Bleiberecht für alle Menschen
und Projekte die durch Spekulation, Bauprojekte und einseitige Politik aus
der Stadt verdrängt werden.

Auch wenn der Text schon recht fertig scheint ist er noch voll verhandelbar und sollte im Vorfeld des kommenden Treffens auch ausgiebig diskutiert werden.

Nach dem Wir uns auf ein Selbstverständnis geeinigt haben werden Wir dann an die verschieden Initiativen und Einzelpersonen herantreten und Sie zur Teilnahme des nächsten öffentlichen und gut organisierten Treffen einladen.

Am kommenden Sonntag den 17.12.2017 treffen Wir uns dann um 15:00 Uhr an der Ecke Karl Marx Str. / Warschauer Str. im Hansa-Viertel und gehen dann zu einem freundlichen Mitmenschen der Uns für das Treffen seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @rostock-von-unten per E-Mail informiert zu werden

Kommentare

  1. Vielen Dank für die Teilhabemöglichkeit, Vorarbeit und Nachricht! Beim ersten Drüberfliegen ist mir folgendes, wahrscheinlich nicht so Gemeintes aufgefallen:

    Wesentlich ist für uns die Forderung nach Bleiberecht für (...) Projekte die durch Spekulation, Bauprojekte und einseitige Politik aus der Stadt verdrängt werden.

    Vorschlag:

    Wesentlich ist für uns die Forderung nach Bleiberecht für alle Menschen. Gleichberechtigt fordern wir, dass keine weitern Projekte durch Spekulation, Bauprojekte und andere einseitige Politik zum Vorteil weniger aus der Stadt verdrängt werden.

    Ich habe den reinen Text, der zur Diskussion gestellt ist, separat und damit editierbar eingestellt. Wer Lust hat, kann ja bis Sonntag schon editieren (das Original bleibt ja hier): @rostock-von-unten/selbstverstaendnis-disskussion/ (Vorschlag dort schon eingearbeitet)

    Interessant übrigens, "Wir" und "Uns" groß zu schreiben!

  2. Anmelden zum Kommentieren