237 Gruppen / 8970 Gestalten / 15355 Beiträge
Beitrag
Artikel

Das war unser Anlaufpunkt heute - 01.03.2021

"Natürlich teilen mein Mitbewohner und ich uns ein Klo!"
Immer wieder wird Menschen, die in WGs wohnen unterstellt, sie würden auch finanziell für einander einstehen und gemeinsam wirtschaften. Auch heute wurde wieder ein solches Anliegen eingebracht. Das Jobcenter verschickte einen Fragebogen, mit dem zwei Personen unterschiedlichen Geschlechts aus einer Wohngemeinschaft eine partnerschaftliche Beziehung unterstellt und dazu eine Wirtschafts- und Einstehensgemeinschaft zugeschrieben wurde. Die Person wurde u.a. aufgefordert darüber Auskunft zu erteilen, welche Gegenstände gemeinschaftlich genutzt werden, was gemeinsam angeschafft wurde und wer den Haushalt schmeißt. Wie absurd ist das denn bitte?

Liebes Jobcenter,
    eine WG ist keine Einstehensgemeinschaft! Auch nicht 
    wenn zwei Menschen ein Jahr zusammenleben
    und nicht das gleiche Geschlecht haben! Der 
    Wohnungsmarkt in Rostock lässt kaum andere
    Wohnoptionen zu und darüberhinaus gibt es auch 
    andere Lebensentwürfe als die heteronormative
    Zweierbeziehung!

Grüße,
SoLeRo
Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @solero per E-Mail informiert zu werden