Spendenaktion für 2019: Stadtgestalten basiert auf der Freien Software grouprise und braucht deine Unterstützung. Hilf uns mit einer Spende!


2.250 € von 5.000 € bereits gespendet (Stand: 11. Januar 2019)
163 Gruppen / 1221 Gestalten / 8317 Beiträge
Beitrag
Veranstaltung

Weltall-Erde-ESA

Datum & Zeit

am 30. Januar 2019 von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Ort

Haus Europa, Mühlenstraße 9, Östliche Altstadt

Die Eroberung des Weltalls durch die Europäische Raumfahrtbehörde.

Vor 21 Jahren, am 29. Januar 1998, wurde der Vertrag zur Internationalen Raumstation (und Forschungsstation) ISS unterzeichnet. Seit 2001 wurden über 900 Experimente aus der Physik, Medizin, Biologie/Biotechnologie, Astrobiologie und Klimatologie durchgeführt. Dank dieser intensiven Weltraumforschung wird aus der Fiktion immer mehr Realität. Jedoch sind sich viele Menschen nicht bewusst, inwiefern ihr eigenes Leben bereits von den Fortschritten der Raumfahrt beeinflusst und bereichert wird. Auch die Ergebnisse des aktuellen Forschungsauftrages sollen unser Leben nachhaltig verändern: Der deutsche Astronaut und Kommandant der ISS, Alexander Gerst, brach am 6. Juni 2018 zu seiner Mission „horizons – Wissen für Morgen“ auf. Dabei hatte er einige globale Fragen im Gepäck! Das aktuelle Forschungsprogramm der Europäisches Raumfahrtbehörde ESA widmet sich den Herausforderungen unserer Gesellschaft: „Gesundheit, Umwelt und Klimawandel“, sowie „Digitalisierung, Energie und Mobilität von Morgen“.
Unsere Fragen:

Welche Rolle spielt die Europäische Raumfahrtorganisation ESA bei der Eroberung und Nutzbarmachung des Weltalls? Inwiefern hilft ein Programm wie Mission Horizons, die großen und drängenden irdischen Probleme zu lösen? Wie sieht die Zukunft der Raumfahrt aus (Marsmissionen und Space Force)? Wie steht es um die Zukunft der ISS?
Unsere Gastreferentin:

Dipl.-Physk. Freya Scheffler-Kayser

Freya Scheffler-Kayser arbeitet als Missionsmanagerin der horizons-Mission beim DLR in Bonn. Sie hat Physik studiert und war 15 Jahre lang in der Raumfahrtindustrie tätig, unter anderem 1993 als Prozeduren-Ingenieurin für die deutsche D-2-Mission, bevor sie 2002 ins DLR Raumfahrtmanagement wechselte. Seit 2009 kümmert sie sich in der Abteilung „Bemannte Raumfahrt, ISS und Exploration“ um das ISS-Betriebsprogramm und die Astronautenangelegenheiten.

Freya Scheffler-Kayser gehörte bereits bei der Blue Dot-Mission von Alexander Gerst 2014 zum Mission-Team des DLR und zeichnet besonders verantwortlich für die Integration der Schüler- und Jugendprojekte sowie einzelner Experimentbestellungen aus der deutschen Industrie und von deutschen Universitäten.

Quelle: https://www.dlr.de/blogs/autoren/Freya-Scheffler-Kayser.aspx

Das EIZ Rostock wird gefördert & unterstützt durch:

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern I Europäische Kommission I Ministerium für Inneres und Europa des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @eiz per E-Mail informiert zu werden