285 Gruppen / 17420 Gestalten / 26342 Beiträge
Beitrag
Veranstaltung

Kann die EU den Lohnverfall in MV aufhalten? – Im Gespräch mit Helmut Scholz (MdEP) und Klaus-Jürgen Strupp (IHK Rostock)

Datum & Zeit

am 26. Juli 2023 von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Ort

Haus Europa, Mühlenstraße 9, 18055 Rostock, Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern – Willkommen im Niedriglohn-Bundesland

Trotz Einführung des gesetzlichen Mindestlohns 2015 liegt Mecklenburg-Vorpommern seit Jahren deutlich unter dem bundesdeutschen Durchschnitt beim Bruttomonatsverdienst und ist daher trauriges Schlusslicht beim Lohnniveau im Bundesvergleich. Vor allem Branchen wie Tourismus, Gastronomie und Landwirtschaft, die in Mecklenburg-Vorpommern eine wichtige Rolle spielen, sind oft mit niedrigeren Löhnen verbunden. Obwohl der Mindestlohn seit seiner Einführung von 8,50€ auf aktuell 12,00€ (ab Januar 2024 12,41€) gestiegen ist, bleibt bei den Menschen aufgrund von Inflation und gestiegenen Preisen für Energie und Lebensmittel immer weniger hängen. Während Vertretungen der Arbeitnehmenden eine deutlichere Erhöhung fordern, warnen viele Unternehmen vor einer nicht stemmbaren Kostenexplosion. Kann die Europäische Union hier Einfluss nehmen zu Gunsten vieler Beschäftigter im Niedriglohnsektor? Und welche Rolle kommt der Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über angemessene Mindestlöhne aus dem vergangenen Jahr zu?

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @eiz per E-Mail