226 Gruppen / 2573 Gestalten / 13988 Beiträge
Beitrag
Artikel

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUR BUGA 2025

Auf dieser Seite sammeln wir für Sie Fragen, die oft zur BUGA, den Planungen und zur Beteiligung gestellt werden. Die Fragen, die uns vor Ort am Container gestellt werden, nehmen wir auf und ergänzen diese Seite regelmäßig.

Wird die BUGA trotz CORONA weiterverfolgt?
Die BUGA Planungen laufen auch in den aktuellen COVID-19-Zeiten weiter. Die BUGA bringt Förderungen in die Universitäts- und Hansestadt Rostock, die nun als große Konjunktur-Chance für Rostock gesehen werden können.

Wie viel kostet uns die BUGA?
Die Gesamtkosten der BUGA liegen bei 141 Mio Euro. Die Förderungen liegen bei 108 Mio Euro. Der Eigenanteil der Stadt liegt bei 33 Mio Euro.

Wie viel Geld bringt uns die BUGA?
Es werden 1,7 Mio Besucherinnen und Besucher zur Bundesgartenschau er- wartet. Die Einnahmen, die durch die Eintrittspreise vorausgerechnet werden, betragen 30 Mio Euro. Hinzu kommen Ausgaben, die die Besucher und Besu- cherinnen im Zeitraum ihres Aufenthaltes in Rostock ausgeben werden – dies sind ca. 10 Euro pro Tag pro Besucher oder Besucherin, sowie die Eintrittskarten. Im Schnitt werden die Gäste darüber hinaus ca. 56 Euro pro Tag in Rostock ausgeben. Der Erfahrungswert aus anderen Städten, in denen die BUGA ausgerichtet wurde, zeigt, dass ca. 80% der Ausgaben, die die BUGA-Planungen mit sich bringen, bei lokalen Firmen bleibt.

Steht es schon hundertprozentig fest, dass die Brücke kommt?
Ja, eine geschwungene Brücke wird den Rostocker Stadthafen mit der Gehlsdorfer Uferseite verbinden. Detaillierte Informationen hierzu finden sich auf dem Informationsplakat zur Warnowbrücke.

Ist eine Fähre eine bessere Alternative für die Brücke?
Eine Fähre stellt weniger eine feste Verbindung zwischen zwei Punkten dar. Dies kann nur eine Brücke leisten, die somit zu einer aktiven Verbindung füh- ren soll. Brücken sind im Vergleich zu Fähren wetterunabhängig. Eine Fähre müsste von der Stadt jährlich mit bis zu 150.000 Euro bezuschusst und ein gro- ßer Fähranleger müsste gebaut werden. Hinzu kommt, dass Brücken geringere Unterhaltungskosten haben. Diese Gründe führen auch dazu, dass der Bund nur eine feste Verbindung finanziell fördert.

Kann die HanseSail trotzdem noch am Stadthafen stattfinden?
Der Stadthafen als urbaner Ort und Treffpunkt am Wasser soll weiterhin Aus- tragungsort für Feste wie die HanseSail sein. Die veranstaltungstechnische Nutzung findet Berücksichtigung in den Planungen.

Steht das Archäologische Landesmuseum schon fest?
Ja, die Planungen für das Archäologische Landesmuseum laufen über das Land und werden vom Bund finnaziert. Der Bau ist erst nach 2025 geplant.

Wie wird die Hochwasserschutz-Mauer im Stadthafen umgesetzt?
Der Hochwasserschutz spielt eine wichtige Rolle in den Planungen zum Stadt- hafen. Noch wird geprüft, wie die Gestaltung vollzogen werden kann, ohne zu stark in die Ästhetik einzugreifen.

Wie wird sichergestellt, dass im WarnowQuartier nicht nur teure Wohnungen entstehen?
Das WarnowQuartier soll ein Quartier für Alle werden. Soziale Komponenten werden in den Planungen und Ausschreibungen eine wichtige Rolle spielen. Dies kann bspw. durch eine konzeptbasierte Ausschreibung sichergestellt wer- den.

Inwiefern fließen Ergebnisse aus dem Flächennutzungsplan und dem Umwelt- freiraumkonzept in die BUGA Planungen mit ein?
Bisher erarbeitete Ergebnisse aus Planungs- und Beteiligungsprozessen liegen dem Fachbereich BUGA vor und fließen in alle Vorhaben im Rahmen der BUGA 2025 ein. In den einzelnen Expert* innen-Dialogen bekommen Sie hierzu wei- tere Informationen.

Wie sieht der komplette Zeitrahmen - insbesondere in Bezug auf die Bürger- beteiligung - bis zur BUGA 2025 aus?
Die Bürgerbeteiligung ist aktuell bis zur anstehenden Leitentscheidung durch die Bürgerschaft im Herbst 2020 geplant. Sofern sich für die BUGA ausgespro- chen wird, soll es bis 2025 weitere Formate der Bürgerbeteiligung geben. Den planerischen Zeitplan zur BUGA können Sie dem Infoposter mit den zeitlichen Meilensteinen entnehmen.

Welche Rolle spielt der BUGA-Bürgerbeteiligungs-Beirat (BBB)?
Der Beirat wurde dazu eingerichtet, die Beteiligungsformate mit den Ergebnis- sen und deren Verarbeitungen zu begleiten, zu fördern und zu evaluieren. Die mit dem Beirat ausgewerteten Ergebnisse werden im Herbst der Bürgerschaft übergeben. Weitere Informationen finden Sie auf dem Infoposter zum BBB.

Inwiefern wird der Leitfaden zur Bürgerbeteiligung mit dieser Beteiligung bereits umgesetzt?
Im Dezember 2019 wurde von der Bürgerschaft über den Leitfaden für Bürger- beteiligung entschieden. Dieser gibt eine Anleitung, wie Bürgerbeteiligung in Rostock organisiert sein soll. Der Leitfaden sieht die Einrichtung eines Büros für Bürgerbeteiligung vor sowie eines Gremiums, welches ein kontrollierendes Auge auf das Büro für Bürgerbeteiligung hat. Da es diese Instanzen in Ros- tock noch nicht gibt, wurde der BUGA-Bürgerbeteiligungs-Beirat eingerichtet. Der Leitfaden wird als Maßstab für alle Beteiligungsformate gesehen. In der Durchführung aller Beteiligungsaktionen ist es stets der Anspruch, so gut es geht auf die Anforderungen im Leitfaden zu reagieren.

Warum finden die Beteiligungsformate nur in der Stadtmitte statt?
Nach Abwägungen ist die Entscheidung gefallen, die Container in den betrof- fenen Arealen zu platzieren, um eine Vorstellbarkeit herzustellen. Mit direk- tem Blick auf die Areale, in denen die Veränderungen stattfinden, sollen die Bürgerinnen und Bürger ihre Meinungen, Vorstellungen und Wünsche äußern können.

Diese Fragen werden in Kürze beantwortet:
- Wie wird das BUGA Gelände während der Veranstaltungszeit in 2025 zur Stadt abgegrenzt und wie wird die Zugänglichkeit für die Rostocker innen und Anwohner innen selbst sein?
- Ich bin Pendlerin. Wo werde ich mein Auto parken können, wenn der Stadthafen umgesetaltet ist?
- Muss die L22 gesperrt werden, wenn der Schnickmannbrücke gebaut wird?
- Werden die Ergebnisse der Beteiligung veröffentlicht?
- Wird die Brücke barrierefrei nutzbar sein?
- Wird die Brücke wirklich bei Wind und Wetter nutzbar sein? (beispielsweise bei Windstärke 6)
- Was sind die Unterhaltskosten der Brücke -> vs. Fähre
- Wie nah soll das WarnowQuartier ans Ufer reichen / wieviel Platz bleibt der Öffentlichkeit am Ufer / wie Grün bleibt das Ufer?
- Wie hoch wird gebaut am WarnowQuartier?
- Wer baut am WarnowQuartier?
- Wann wird endlich die kaputte Brücke auf der Holzhalbinsel erneuert / was ist damit los?

Bleiben Sie über unsere Social Media Kanäle immer auf dem Laufenden:

Facebook
Instagram
Youtube

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @buga-2025 per E-Mail informiert zu werden

Kommentare

  1. Warum findet Bürgerbeteiligung nicht online statt?

    Sorry, aber warum wird den so ein kontrovers diskutiertes Thema, nicht auch adäquat für alle Rostocker zur Beteiligung angeboten. Auf rostock.de kann man sich maximal über die Bauvorhaben informieren, ok. Aber wenn überall von Beteiligung die Rede ist, warum werden den Wünsche und Hinweise von Bürgern nicht dort auch abgefragt und veröffentlicht? Nicht jeder kann doch zu den Öffnungszeiten in die Container und möchte mal mit seinem Freundeskreis gemeinsam eine kluge Wahl treffen?

  2. Vielen Dank für die Nachricht.
    Mit der Nutzung von Stadtgestalten.org haben wir den Versuch gewagt, eine schon bestehende Plattform zur Stadtgestaltung zu nutzen.
    Neben der Beteiligung vor Ort am Stadthafen können unter unten angegebenem Link auch online alle Wünsche und Anregungen eingebracht werden. Dieser deckt alle Inhalte ab, die auch vor Ort inhaltlich abgefragt werden.
    Auch gibt es seit heute eine tägliche Telefon-Sprechstunde von 11 - 12 Uhr unter 03812525.
    Ich hoffe, ich konnte Deine/Ihre Anfrage damit angemessen beantworten.
    https://stadtgestalten.org/buga-2025/online-beteiligung-ihre-meinungen-sind-gold-wert/

    Matthias

  3. Anmelden zum Kommentieren