235 Gruppen / 4676 Gestalten / 14656 Beiträge
Beitrag
Veranstaltung

Untergrund war Strategie. Punk in der DDR: Zwischen Rebellion und Repression

Datum & Zeit

am 02. Dezember 2020 von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Ort

M.A.U. Club, Warnowufer 56, 18057 Rostock

Vorlage_2.jpgHinterhofpolitik im Jugend-Alternativ-Zentrum (JAZ) und die KTV Kiezbuchhandlung Sequential Art präsentieren eine multimediale Lesung im Exil:

In der DDR wurden Menschen wegen ihres Musikgeschmacks und Äußeren wie Feinde behandelt, verfolgt und bekämpft. Ein Zeitzeuge berichtet. Mit einer Performance aus Erzählung, Lesung, Bildspots, Leidenschaft, Ton-Dokumenten, Original-Utensilien und Stasiakten präsentiert Geralf Pochop gemeinsam mit dem Musiker Alüt die "intensivste Zeit" seines lebens als Punk in der DDR.

"Der Staat hatte uns über etliche Jahre wegen unseres Musikgeschmacks und unseres Äußeren wie Feinde behandelt. Diese Rolle hatten wir angenommen. Wir hatten uns stark politisiert und nutzten unsere schwer erkämpften Freiräume nicht mehr nur, um unser Lebensgefühl auszukosten, sondern bauten ein Netz aus komplett autonomen Strukturen auf. Wir fanden Wege, den Wehrdienst zu verweigern, unsere Meinung auch öffentlich zu sagen, und wir redeten, wie uns der Schnabel gewachsen war. Wir gingen nicht zur Wahl, weil wir diese nicht als solche anerkannten. Unserer Kompromisslosigkeit hatte der Staat nichts entgegenzusetzen.

Punk war das Beste, was uns in der DDR passieren konnte. Wir wurden diskriminiert, gejagt und willkürlich weggesperrt, trotzdem waren wir freier als alle anderen. Es war die intensivste Zeit meines Lebens."

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @sequential-art per E-Mail informiert zu werden