261 Gruppen / 10331 Gestalten / 17751 Beiträge
Beitrag
Artikel

Literatur zu offenen Beziehungen/Polyamorie

Liebe Menschen,

angeregt durch den letzten PolyTreff folgt hier für alle Bücherwürmer und langen Winterabende die angekündigte Literaturliste über polyamore Literatur im weitesten Sinne. Viel Spaß beim Stöbern!

=== Deutschsprachige Literatur ===

Treue ist auch keine Lösung: Ein Plädoyer für mehr Freiheit in der Liebe.
von: Lendt, Holger / Fischbach, Lisa [2011]

Verlagsvorstellung: Auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen: Treue ist die Ausnahme, nicht die Regel. Und: Untreue kann Liebe sein, Treue dagegen lieblose Gewohnheit. Noch nie zuvor waren so viele Ideen zu diesem Thema gleichzeitig verfügbar. Trotzdem sind Partnerschaften nach wie vor fest mit dem Wunsch nach Treue verknüpft. Fremdgehen stellt für viele eine der größten vorstellbaren Krisen dar. Was sind die richtigen Lösungsstrategien für das Dilemma aus Treuewünschen und Untreuesehnsüchten?

polyamorie.de: Nicht direkt ein Poly-Buch, aber eine sehr umfassende Analyse über Treue (der alten Art) und Untreue. Die Autoren kommen zum Schluss: Untreue ist Normalität: statt Treue sollten wir zur Liebe finden. Ihr Zauberweg heißt Philophilie (die Liebe lieben). Das Buch ist gut geschrieben und voller Anregungen.

Lob der offenen Beziehung: Über Liebe, Sex, Vernunft und Glück.
von: Schott, Oliver [2010]

Verlagsvorstellung: In der heutigen Gesellschaft genießt die Monogamie als Beziehungsmodell eine wenig hinterfragte Monopolstellung. Doch schon lange hat sich das romantische Ideal "ewiger Liebe" als unrealistisch erwiesen und ist einer eher ernüchternden Praxis der "seriellen Monogamie " gewichen. Ohne die Illusion, es könne nur eine einzige wahre Liebe geben, wird der Sinn von "Treue" aber fragwürdig. Warum muss eine alte Liebe enden, wenn eine neue beginnt? Im Buch wird der Umgang mit Liebe und Sexualität neu überdacht. Der Autor zeigt, dass sich Gefühl und Verstand, Verbindlichkeit und Freiheit nicht entgegenstehen müssen. Das monogame Liebesmodell beruht auf Vorurteilen und beinhaltet Zumutungen, die nicht nur aus hedonistischen, sondern auch aus ethischen Gründen kritikwürdig sind. Auch Alternativen wie "Don’t ask, don’t tell"-Vereinbarungen, Swinger-Beziehungen und Polyamory werden einer kritischen Diskussion unterzogen.

polyamorie.de: Eine gut geführte knallharte logische Analyse, warum erzwungene Monogamie keine konsequente ethische Idee darstellt und ein Ausblick auf Alternativen, die über Poly sogar noch hinausgehen (ob das funktioniert, steht auf einem anderen Blatt) - äußerst unterhaltsam zu lesen, wirklich stringente logische Argumentation!

PAN e.V.: Scharfe Abrechnung mit der Monogamie und kritische Erörterungen zu alternativen Beziehungsmodellen; Polyamorie wird in einem eigenen Kapitel behandelt.

Persönliche Meinung: Eigentlich nur ein sehr schmaler kleiner Band, der mit großer Eindringlichkeit die wechselseitigen Abhängigkeiten von „Gefühl“ und „Vernunft“ beleuchtet und damit nicht nur aufzeigt, wie vorurteilsbehaftet eine unreflektiert monogame Gesellschaft ist sondern auch systematisch den Wertekanon entwickelt, den eine sexuelle und romantische Offenheit voraussetzt.

Polyamory: Eine Erinnerung.
von: Schrödter, Thomas / Vetter, Christina [2010]

Verlagsvorstellung: Der Begriff der Polyamory tauchte in den 1960er Jahren erstmals in den USA auf und wird seit etwa zehn Jahren auch hierzulande breiter diskutiert. Er steht für ein Beziehungsgeflecht, in dem mehrere Liebesbeziehungen verantwortungsvoll, ehrlich, offen und verbindlich gleichzeitig entwickelt und gelebt werden. Als Vorläufer sind die 'Free-love-Bewegung' in der Mitte des 19. Jahrhunderts, die vor allem eine sexuelle Emanzipation der Frauen im Zentrum ihrer Forderung hatte, sowie flüchtige Denk- und Diskussionsansätze nach der Russischen Revolution zu sehen. Die vorliegende Veröffentlichung entfernt nun einen 'blinden Fleck' in der publizistischen Landschaft. Sie geht der Frage nach, auf welchem Konzept der Liebe die Polyamory aufbaut und stellt den gegenwärtigen Forschungsstand zum Thema ausführlich dar. Die Auseinandersetzungen um 'vielfältige Lebensweisen' werden aufgenommen, Polyamory wird als Aspekt in der Dynamisierung der Triade Geschlecht-SexualitätLebensform betrachtet und aus der Sicht des aktuellen Forschungsstandes dargestellt. Besonderes Augenmerk wird auf die Stellung der Polyamory innerhalb der Sexualpädagogik gelegt und dies in Hinblick auf eine Erziehung und Beratung, die Selbstbestimmung und Selbstverantwortung in den Bereichen Sexualität und Lebensweisen aller Menschen anerkennt und entsprechende Handlungsansätze entwickelt.

polyamorie.de: Harter soziologischer Tobak: eine kulturwissenschaftliche Analyse der Polyamorie von Linken für Linke, wahrscheinlich die erste dieser Art!

PAN e.V.: Kritische Analyse aus linker Perspektive unter besonderer Berücksichtigung pädagogischer Themen.

Persönliche Meinung: Ein der Form nach eher akademisch aufgestellter Text zur Bedeutung von Polyamorie insbesondere im Kontext politisch emanzipatorischer Bewegungen. Enthält auch einen sehr ausführlichen Teil zur Begriffsgeschichte und der historischen Entwicklung des mono-normativen Defaults in westlichen Gesellschaften.

111 Gründe, offen zu lieben - Ein Loblied auf offene Beziehungen, Polyamorie und die Freundschaft.
von: Jönsson, Cornelia / Maresch, Simone [2010/2018]

Verlagsvorstellung
: Die aktualisierte und erweiterte Neuausgabe mit elf Bonusgründen! Das traditionelle Beziehungskonzept von zwei Menschen, die sich ein Leben lang im Herzen, im Bett und im Geiste genügen, ist in der heutigen Zeit nicht mehr für alle passend. Denn jeder Mensch hat viele verschiedene Bedürfnisse, die ein einziger Partner oft nicht erfüllen kann. Die Öffnung einer Beziehung ist eine flexible Alternative, wenn man mehr als einen an seinem Leben teilhaben lassen will. Cornelia Jönsson und Simone Maresch zeigen in ihrem Buch in 111 Kurz-Kapiteln, dass man sich lieben kann, ohne sich gegenseitig zu beschneiden, dass es möglich ist, mehr als eine Beziehung gleichzeitig zu leben. Und es ist nicht nur möglich, es bereichert sogar das Leben aller Beteiligten. DAS THEMA Liebe wird bislang mehrheitlich in erotisch-romantischer Ausschließlichkeit gelebt. Nur wir beide, für immer, sagen sich zwei, die sich treffen und nicht mehr ohne einander wollen. Kaum einer ist allerdings heutzutage mit bloß einem im Herzen, im Bett und im Geiste ein ganzes Leben lang zufrieden. Und Liebe ist kein Kuchen, der kleiner wird, je mehr davon naschen. Für alle, denen einer nicht reicht, ist die Öffnung ihrer Beziehung eine flexible Alternative: Die gesellschaftlichen Tore zum Leben und Begehren, wie es einem gefällt, stehen weit offen. Traditionelle Beziehungswerte zerbrechen wie Glas am Unwillen auf Verzicht. Es ist möglich, zu lieben, ohne sich gegenseitig zu beschneiden. Es ist realistisch, mehr als eine Beziehung zur gleichen Zeit zu leben. DAS BUCH Florian liebt Annika, Annika liebt Florian und Margit, Margit liebt Annika und Johannes, Johannes liebt Margit und viele andere Frauen. Cem liebt keinen, wohnt aber mit allen zusammen. Annika ist schwanger mit einem Kind, das erstaunlich viele Eltern haben wird. Die Liebe ist ein Kriegsschauplatz zuweilen und Beziehungen zu verändern ist anstrengend, aber im Großen und Ganzen möchte keiner der Protagonisten auch nur auf einen der anderen verzichten. Wie bereichernd es ist, mehr als einen Menschen in sein Herz, sein Bett, seine Wohnung, sein Arbeitszimmer zu lassen, erzählen Florian, Cem, Margit, Annika, Johannes und diverse andere in 111 Kurz-Kapiteln, die zeigen, dass es viele Gründe gibt, offen zu lieben. (Alles frei erfunden und auf realen Ereignissen beruhend.)

polyamorie.de: Eine queere Poly-Utopie in 111 Kapiteln; fast zu schön, um wahr zu sein. Unterhaltsam und mit Szene-Kenntnis, manchen Humorlosen wird’s zu oberflächlich sein.

PAN e.V.: Im humorigen Tonfall ein Plädoyer für Polyamorie, dargestellt in 111 Kurzkapiteln und anhand einer Vielzahl von Protagonisten.

Wenn man mehr als einen liebt: Frauen und Männer erzählen von ihrer Art, Partnerschaft freier zu leben.
von: Ihlefeldt, Felix [2008]

Verlagsvorstellung: Lust, Glück und jede Menge Liebe jenseits der ausgetretenen Pfade der monogamen Zweierbeziehung suchen alle Menschen, die hier in biografischen Interviews ihren Weg miteinander schildern. Maria und René etwa öffneten sich langsam und behutsam für andere Kontakte. Für Isabelle und Bertram ist die Liebe eine Entdeckungsreise, bei der andere Menschen eine bereichernde Rolle spielen können. Carmen und Stefan experimentieren mit ihrem erotischen Selbstverständis jenseites normierter Rollenbilder. Gerd, Sybille und Lydia scheren sich nicht um allgemeine Regeln. Elisabeth, Thomas und Maike haben sich über die Tantraszene kennengelernt und lieben sich eifersuchtsfrei. Der Sozialtherapeut Felix Ihlefeldt hat mit Männern und Frauen über offene Beziehungsmodelle gesprochen. Sein Polyamorie-Klassiker erscheint jetzt als Neuauflage.

polyamorie.de: Ein ehrliches Buch, das Mut und Zuversicht macht, mit vielen Geschichten und Fallbeispielen. Eines der ganz wichtigen Bücher, wenn man heutzutage poly leben will.

PAN e.V.: Der Autor stellt in 12 Interviews unterschiedliche Beziehungs-gemeinschaften von 3 bis 6 Personen vor.

Ein Frühstück zu Dritt. Leben und lieben in Mehrfachbeziehungen.
von: Schlender, Bärbel [2006]

Verlagsvorstellung: Mehr als einen Menschen lieben? Ist das möglich? In diesem Buch kommen sechsundzwanzig Menschen zu Wort, die mehrere Menschen gleichzeitig lieben. Männer und Frauen aller Altersstufen berichten über ihre Liebesbeziehungen, die sie nicht nur zu einer Person, sondern auch zu ihren jeweiligen Liebhabern und Liebhaberinnen offen leben. Wie kann so etwas im Alltag gelebt werden? Wie sehen die Begegnungen aus? Welche Höhen und Tiefen verbergen sich hinter einer solchen Lebens- und Liebesweise? In diesem Buch werden keine Patentrezepte aufgezeigt, wie Freiheit gelebt oder Eifersucht überwunden werden kann. Es wird vielmehr deutlich, dass es darum geht, die Sehnsüchte und Ängste zu erkennen, ihnen einen angemessenen Platz einzuräumen und sich mit Mut und Ehrlichkeit den auftretenden Gefühlen zu stellen.

polyamorie.de: Frische und sehr persönliche Erfahrungsberichte von verschiedenen Menschen in Mehrfachbeziehungen.

Mehr als eine Liebe. Polyamouröse Beziehungen.
von: Meritt, Laura / Bührmann, Traude / Schefzig, Nadja B. [2005]

polyamorie.de: Das erste deutsche Buch mit Poly im Titel, hier geht es vor allem um lesbische Mehrfachbeziehungen.

PAN e.V.: 30 Autorinnen beleuchten in Portraits, Erzählungen, Interviews und Analysen das Thema. Lesbisch orientierte Frauen zählen zu den Wegbereiterinnen der polyamoren Bewegung in Deutschland.

Der unerlöste Eros.
von: Duhm, Dieter [1991]

Verlagsvorstellung: „Es kann in der Welt keinen Frieden geben, solange in der Liebe Krieg ist.“ Engagiert und direkt beschreibt Dieter Duhm in seinem Buch den derzeitigen Stand der Liebe in unserer Kultur. Er rückt die ungelösten Liebesthemen von Eifersucht, freier Liebe, Treue, Verlangen, Impotenz, Moral usw. ins Zentrum für die Fragen von wirklicher Gewaltlosigkeit und Frieden. Aus der Erfahrung der freien Liebe entwickelt er neue Perspektiven für eine Lebensweise, in der Zweierliebe und freie Liebe sich nicht länger ausschließen. Er skizziert die geistigen und sozialen Grundlagen für eine Kultur, in der Eifersucht kein Naturgesetz mehr ist, die sexuellen Sehnsüchte nicht mehr verleugnet werden müssen und die Treue zwischen zwei Liebenden nicht mehr scheitert an zu engen Liebesbildern. 'Erkennende Liebe' nennt er den Vorgang für eine Kultur ohne sexuelle Verdrängung, Angst und Gewalt.

polyamorie.de: Der Geniestreich des Tamera-Gründers und ZEGG-Inspirators mit revolutionären Ideen zum Umdenken in Liebesdingen; spricht vor allem den Geist an. Weiche Macht.

Perspektiven eines neuen Frauenbewusstseins und einer neuen Liebe zu den Männern.
von: Lichtenfels, Sabine [1996]

Verlagsvorstellung: "Unsere neue Liebe zu den Männern besteht in erster Linie darin, dass wir entschlossen den Weg unserer weiblichen Stärke gehen. Wir können den Männern nicht partnerschaftlich begegnen, indem wir sie nachahmen, sondern nur dadurch, dass wir unsere eigenen Quellen und Kräfte wiederfinden. Unsere Schönheit und die Magie der Liebe kommen aus unserer eigenen unverwechselbaren Identität als Frau. Sie kommt aus der weiblichen Quelle des Lebens, aus der weiblichen Form von Kontakt und Teilnahme, aus der weiblichen Macht für die Pflege und den Schutz des Lebens. Unsere Schönheit ist so archaisch wie unser ganzes Geschlecht, und die mythologische Liebe, die uns mit dem Mann und den Mann mit uns schon immer verbunden hat, darf in dieser Tiefe ans Licht kommen." Sabine Lichtenfels. Die Autorin schildert in diesem Buch - ausgehend von ihrem persönlichen Lebensweg - eine Vision von einer zukünftigen Rolle der Frau, die untrennbar verbunden ist mit dem Aufbau einer ganz neuen Gesellschaft. Es ist eine Gesellschaft, in der Frauen ihre ursprüngliche Kraft wieder entfalten und diese ganz in den Dienst des Friedens stellen. Dies sind nicht nur Worte. Die Autorin spricht aus ihrer Erfahrung am Aufbau eines erstes Modells dieser Friedenskultur.

polyamorie.de: Sehr persönlich im ersten Teil, im zweiten Teil wird eine Art Poly als Strategie einer neuen Frauenbewegung skizziert.

5 Wege die Liebe zu leben.
von: Mary, Michael [2002]

Verlagsvorstellung: Das Buch von Michael Mary, dessen Bestseller „5 Lügen, die Liebe betreffend“ den Mythos von der unsterblichen Leidenschaft in Paarbeziehungen ins Wanken gebracht hat: Praktische Lösungen für Partner, frei von überzogenen Idealen. In „5 Lügen, die Liebe betreffend“ ist Michael Mary den verbreitetsten Sexlügen nachgegangen. Wie aber leben Paare tatsächlich zusammen? Welche Entwicklungen durchlaufen ihre Partnerschaften im Widerspruch zwischen Bindung und Begehren? Welche praktischen Lösungen haben Partner für sich gefunden? „5 Wege, die Liebe zu leben“ beschreibt fünf unterschiedliche Partnerschaftsformen, die sich herauskristallisieren haben und unterlegt diese durch eine Anzahl von Schilderungen der betreffenden Partner selbst: Arrangierte Beziehungen, die das harmonische Zusammenleben über die sexuelle Lust stellen. Distanzierte Beziehungen, die den Abstand als eine Bedingung der Leidenschaft in ganz besonderer Weise würdigen. Serielle Beziehungen, in denen die Leidenschaft höher geschätzt wird als die Dauer. Parallele Beziehungen, die sowohl Verlässlichkeit als auch Leidenschaft erlebbar machen. Kontrolliert freie Beziehungen, die Sexualität ausserhalb der Partnerschaft in begrenztem Maße zulassen. In dieser modernen Beziehungsvielfalt gibt es keine allgemeingültigen Normen mehr. Michael Mary ermutigt daher zu einem Beziehungsleben, das gleichermaßen die eigenen Wünsche wie auch die eigenen Möglichkeiten berücksichtigt. Daraus ergibt sich ein breites Spektrum von Möglichkeiten, wie Partner mit ihrer Sexualität frei von Erfolgsdruck umgehen können.

polyamorie.de: Mary ist auf dem besten Wege, der meistgelesene Poly-Autor in Deutschland zu werden, er benutzt das Wort nicht, setzt sich aber realistischerweise für mehr Freiheiten im Paarbeziehungsleben ein.

Schlampen mit Moral: Warum es an der Zeit ist, Sex und Liebe neu zu denken – wie Polyamorie, offene Beziehungen und andere Abenteuer gelingen können.
von: Easton, Dossie / Janet W. Hardy [1998/Erweiterte Neuausgabe 2020]

Verlagsvorstellung: Warum nur eine(n) lieben, wenn man sie alle haben kann? Die Zeiten, in denen es anrüchig war, mehr als einen Menschen zu begehren, sind vorbei – immer mehr Männer und Frauen entscheiden sich dafür, ihr Liebes- und Sexleben nicht nur mit einer Person zu teilen. Die Beziehungspioniere Dossie Easton und Janet Hardy zeigen, wie man durch offene Kommunikation und Ehrlichkeit glücklich polyamor leben kann. Ob Sie Single oder in einer Beziehung sind, sich ausprobieren möchten oder bereits Erfahrungen gesammelt haben – dieses Buch lässt Sie Liebe, Lust und Nähe ganz neu entdecken. Der Guide für alle, die sich trauen, mehr vom Leben und von der Liebe zu wollen – lustvoll und frei von Angst und Zwängen!

polyamorie.de: Zusammen mit dem Buch von Anapol wohl der Klassiker überhaupt, die Autorinnen sind Frauen, die Frauen lieben und auch BDSM, schreiben aber gut, engagiert, interessant und ganz schön down to earth!

PAN e.V.: In dem Szeneklassiker "The Ethical Slut" stehen die Aspekte Vertrauen, Partnerschaft, Liebe und insbesondere „Community“ als Bestandteile praktizierter Polyamory im Vordergrund.

Persönliche Meinung: Einer der Gründungstexte der polyamoren Bewegung, der sich den Begriff „Schlampe“ positiv neu aneignen will und entsprechend viel Wert auf Sex-Positivity legt. Das Buch bespricht viele praktische Fragen (z.B. „Wie öffne ich eine bestehende Beziehung?“ „Wie gehe ich mit Eifersucht um?“, ...) und unterfüttert diese mit Kommunikationsübungen und weiterführenden Ressourcen. Schon die zweite Ausgabe hat gewisse Überschneidungen mit der BDSM-Subkultur und nicht- traditionellen Sexualitäten, die in der bisher nur auf Englisch erschienen dritten Ausgabe (2017) noch weiter vertieft werden.

Der Erleuchtete Eros: Paradiesische Utopie oder Wirklichkeit?!
von: Makaja, Aba Aziz [2003]

Verlagsvorstellung: Eine Auslese von Aphorismen, Auszügen aus Reden, Vorträgen und Meditationen über die Kultivierung und Vergeistigung der Sexualität des Menschen. Kapitelüberschriften: Der Zauber des Sexes; Die Versklavung durch den Sex; Körper, Gesundheit und Sex; Das ABC der liebeserotischen Kunst; Probleme; Technische Hilfen; Die Vergeistigung der Sexualität; Sex - ein Weg zur Erleuchtung; Erleuchtete Liebe und Erotik. Graphiken zum Vortrag "Mysterien des Orga(ni)smus", Graphiken zum Vortrag "Liebeserotische Kunst".

polyamorie.de: Originelle Gedanken des bekannten Tantra-Meisters. Mich faszinierten vor allem seine Ideen zur Überwindung der Eifersucht und sein Konzept der Zajedna, als eine zeitgemäße Form der Gruppenehe.

Im Irrgarten der Lust. Abschied von der Abhängigkeit - Die Geburt der Freude: Eine Liebesgeschichte.
von: Widmer, Samuel [1997]

Verlagsvorstellung: „Im Irrgarten der Lust“ ist das zweite Buch von Samuel Widmer, das dort anknüpft, wo das erste zu Ende ging. Die Geburt der Freude, die aus dem Abschied von der Abhängigkeit hervorgeht, ist der nächste Schritt auf dem Weg nach innen, der auf das Erwachen der Liebe folgt. Das Buch schildert aber nicht in erster Linie die Freude, die sich auf dem Weg nach innen zunehmend entfaltet, sondern mehr die Tragik des wunderbaren Instrumentes Psychotherapie. Es handelt von der Schattenseite der „verbotenen oder unerwünschten“ Psychotherapie, der Schattenseite des Wegs nach innen. Es handelt von der Tatsache, dass dieser einmalige Pfad kaum wirklich und bis ans Ende beschritten wird, weder in den heute weit verbreiteten pseudo-esoterischen Kreisen noch in den allgegenwärtigen psychotherapeutischen Schulen. Es schildert, warum die Freude bei uns ebenso wenig willkommen ist wie die Liebe, und wie das Leben überall und immer wieder an seiner Entfaltung gehindert und in destruktive Normen eingezwängt wird.

polyamorie.de: Beiträge des großen Therapeuten und Gemeinschaftsgründers zum Durchbruch zur Liebe und Freude. Die Innerlichkeit auf dem Wege der Beziehungsöffnung wird hier sehr sensibel beschrieben und mutige Thesen geäußert.

Die neuen Paare. Anleitung zur Polygamie.
von: Heinzelmann, Regula [1994]

polyamorie.de: Hier ist schon eher Polyamorie als Polygamie gemeint, über offene Zweierbeziehungen.

PAN e.V.: Eine der ältesten deutschsprachigen Anleitungen für Mehrfachbeziehungen.

Die Rolle der Geliebten in der Dreiecksbeziehung.
von: Jellouschek, Hans [1995]:

Verlagsvorstellung: Die Dreiecksbeziehung ist ein klassisches, geradezu alltägliches Liebesdrama. Dennoch empfinden die Beteiligten ihre Situation meist als sehr kompliziert und schmerzhaft. Umso wichtiger ist es, die eigene Rolle in diesem Konflikt zu verstehen um so vielleicht zu einer Lösung zu finden. Der erfahrene Paartherapeut Hans Jellouschek deckt in diesem Buch die psychischen Hintergründe auf und beleuchtet die Rollen der Beteiligten. Dabei geht es nicht um Schuld oder Versagen, sondern um ein faires Gespräch mit allen dreien, das wohltuende Klarheit in die Verwirrung der Gefühle bringen kann.

polyamorie.de: Denkt noch in alten Mustern von Partnerin und Geliebte, daher nur begrenzt zu empfehlen.

Das ganz normale Chaos der Liebe.
von: Beck, Ulrich / Beck-Gernsheim, Elisabeth [1990]

Verlagsvorstellung: "Das ganz normale Chaos der Liebe" behandelt die Fragen von Geschlechterrollen, Beziehungsmustern und geschlechtsspezifischen Lebensverlaufsmustern mit dem Hintergrund des Aufbrechens alter Beziehungsmuster durch die Moderne. Nach dem Untergang der "Versorgerehe" als Basis des Zusammenlebens zwischen Frau und Mann befinden wir uns permanent auf der Suche nach einem neuen Modell des dauerhaften Zusammenlebens, was wirtschaftliche und soziale Gleichberechtigung vereinen soll. Wie mit dieser schwierigen Aufgabe umzugehen ist, welche Lösungsansätze bestehen, das ist Thema des Buches.

polyamorie.de: Hier geht es pragmatisch um die vielen Modelle des Zusammenlebens jenseits von Familie, die die neue Lebenswelt mit sich gebracht hat und nicht speziell um Poly.

Fremder in einer fremden Welt.
von: Heinlein, Robert A. [1996]

Verlagsvorstellung: Ein Fremder vom Mars namens Valentine Michael Smith landet auf der Erde. Er ist zwar ein Mensch, wurde aber von Marsianern aufgezogen - und wird nun mit einer im völlig fremden Zukunftswelt konfrontiert. Seine Geschichte ist eine Geschichte der Infragestellung von Grenzen: des Zusammenlebens, der Sexualität, der Religion und der Wirtschaft. Robert A. Heinleins wohl programmatischster Roman hat längst Kulturgeschichte geschrieben.

polyamorie.de: Ein Poly-Sci-Fi-Klassiker. Ein Marsianer kommt zur Erde, verbreitet dort einen Geist von Freiheit und Liebe und verwirrt und fasziniert damit viele Menschen.

Die offene Ehe. Konzept für einen neuen Typus der Monogamie.
von: O´Neill, Nena und George [1972]

polyamorie.de: Dieses Buch hat in den 70ern für Furore gesorgt, obwohl es die Möglichkeiten einer offenen Sexualität nur vage andeutet.

Ehe und Moral.
von: Russel, Bertrand [1929/1970/1984]

Verlagsvorstellung: Controversial and remarkably forward thinking, in Marriage and Morals, Russell innovatively sets out a new morality less distorting to human personality but nonetheless careful of social needs. From the origin of marriage to the value of a healthy sex life, from the influence of religion to the possibilities of eugenics, Russell explores the changing role of marriage and codes of sexual ethics. The influence of this great work has turned it into a worthy classic. [Anm.: auch mal in deutscher Übersetzung erschienen, vergriffenes und seltenes Buch].

polyamorie.de: Die Gedanken des berühmten Philosophen, der durch rein logische Argumente zu einem poly-artigen Lebensstil gelangt

PAN e.V.: Der berühmte Philosoph und Mathematiker Russell argumentiert, dass die traditionellen Gesetze und Vorstellungen über Sexualität seit dem Aufkommen von Empfängnisverhütung nicht länger gültig seien, da die sexuellen Akte nunmehr von der Empfängnis getrennt werden können. Er plädiert für einen Verzicht auf Monogamie als Wertvorstellung und einem Vorrang für die Selbstbestimmung innerhalb von Partnerschaften und Ehen.

Jules und Jim.
von: Henri-Pierre Roché [1953 ff]

Verlagsvorstellung: Paris 1907: Der Deutsche Jules und der Franzose Jim lernen sich kennen und werden unzertrennliche Freunde. Sie teilen bedenkenlos und ohne jegliche Eifersucht alles, was sie lieben: die Literatur, die Kunst und die Frauen. Doch dann taucht Kathe auf, eine aufregende Berlinerin, die beide Männer gleichermaßen in ihren Bann zieht. Sie entscheidet sich für Jules, doch Jim lässt sie keineswegs kalt. Jules und Kathe ziehen nach Deutschland und heiraten. Nach dem Ersten Weltkrieg sehen sie den alten Freund wieder, und es entwickelt sich eine leidenschaftliche Dreiecksbeziehung. Bald gerät die Amour fou zwischen Kathe und Jim zu einem tragischen Spiel, bei dem es keinen Gewinner geben kann. JULES UND JIM basiert auf HenriPierre Rochés Beziehung mit Helen Hessel, der Frau seines besten Freundes Franz Hessel, dem Schriftsteller. Den 1953 erschienenen Roman entdeckte François Truffaut und verfilmte ihn mit Jeanne Moreau in der Hauptrolle. Der Film kam 1962 in die Kinos und wurde zum Klassiker.

PAN e.V.: …eine wahre Geschichte, die Roché mit seinem Freund, dem deutschen Schriftsteller Franz Hessel, und dessen Frau Helen Hessel, erlebt hat.

*=== Englischsprachige Literatur === *

Polyamory: The New Love Without Limits: Secrets of Sustainable Intimate Relationships.
von: Anapol, Deborah [1992]

Verlagsvorstellung: This book is addressed to the millions of men and women who are "failing" at traditional relationships and who feel guilty,isolated, and ashamed. To the increasing numbers of single people who are sacrificing family for freedom, and thousands of intrepid souls who have matured beyond a blind acceptance of monogamy as the only legitimate form of sexual love and who are pioneering new relationship territory.

polyamorie.de: Einer der beiden Klassiker der amerikanischen Poly-Bewegung: kompetent, informativ, lebensnah und spirituell.

PAN e.V.: Es werden der Übergang von monogamen Beziehungen zu polyamoren beschrieben und Erfahrungen zum Umgang mit Eifersucht wiedergegeben.

Polyamory in the 21st Century: Love and Intimacy with Multiple Partners.
von: Anapol, Deborah [2012]

Verlagsvorstellung: Polyamory means having simultaneous close emotional, and possibly sexual, relationships with two or more other individuals with the knowledge and consent of all partners concerned. The growing practice of polyamory in the U. S. indicates a significant shift in the way marriage and intimate relationships have evolved over the last few decades. This is the first book on the topic written for a general audience, for both those interested in practicing polyamory and those who have no intention of doing so. Readers who would like to better understand what this increasingly visible way of relating is all about will find answers here. People who do practice polyamory will find a careful analysis of the lifestyle and the various issues, concerns, and rewards that grow out of this lifestyle.

Persönliche Meinung: Im Vergleich zu anderen Texten derselben Dekade zeichnet diesen Text aus, dass er die Perspektive einer Autorin präsentiert, die sich bereits mit dem Thema befasst hat, bevor der Begriff „Polyamorie“ geprägt wurde. Das Buch hält eine gute Balance zwischen systematischer, historischer und praktischer Perspektive, ist aber insgesamt eher sperrig und für Einsteiger eher weniger geeignet. Keine deutsche Übersetzung.

Polyamory: Roadmaps For The Clueless And Hopeful.
von: Ravenscroft, Anthony [2004]

Verlagsvorstellung: Tony Ravenscroft leaves behind the speculation, the guesswork, and the Utopianism that only confuse the discussion. Polyamory: Roadmaps for the Clueless & Hopeful begins from the absolute basics of intimate relationships, and clearly lays out the pitfalls and problems that await everyone who embarks upon this difficult and highly rewarding way of life. Polyamory (the book) is for everyone with any interest in the subject. Whether youre merely curious, or already embroiled in a complex responsibly nonmonogamous life, you will find a greater understanding of what is going on. Even if you are happily married for the rest of your life, you will improve your relationships with the other people in your life. Even a book this large can only hope to answer half your questions. Tony Ravenscroft does that, and shows you how to find your own answers for the rest.

polyamorie.de: Noch ein Klassiker der amerikanischen Szene.

PAN e.V.: Ravenscroft fasst Polyamory als „neues Paradigma“ zwischenmenschlicher Beziehungen auf, welches, um erfolgreich zu sein, ein tiefgreifendes Hinterfragen gängiger Annahmen erfordert. Das Buch enthält ausführliche und begründete Warnungen und Beispiele, warum polyamore Beziehungen mit beträchtlichen Risiken behaftet sind.

Polyamory Many Loves: The Poly-Tantric Lovestyle: A Personal Account.
von: Lessin, Janet Kira [2004]

Verlagsvorstellung: This book by Janet Kira Lessin will challenge, delight, satisfy, amuse and entertain you. Join Janet in her juicy journey of sacred sexuality in Polyamory, Many Loves. She explores pair dating, a woman/man/woman threesome, man/woman/man triads, quatrads, networks, and finally, a polyamorous pod. Janet shares her innermost thoughts, feelings, spiritual epiphanies and erotic experiences as she learns the ways of many-lover loving with increasing skill and grace. Her trials and triumphs teach all who would tread the path of polyamory. Janet's amorous experiments lead her to blend AllChakra Tantra--her variety of sacred loving--with polyamory--relating to contemporaneous multiple lovers. The synthesis Janet creates is the PolyTantric Lovestyle. The polytantric lovestyle heals emotional pain and social separation for individuals, pairs, and groups and will, Janet believes, be therapeutic for the world as well.

polyamorie.de: Poly und Tantra in einem, da geht mir doch das Herz auf!

Redefining Our Relationships: Guidelines for Responsible Open Relationships.
von: Wendy-O Matik [2002]

Verlagsvorstellung: Don't let the title fool you. this IS a serious, thoughtful (and thoughtprovoking) comprehensive introduction to, and examination of, a much misunderstood and misused practice. But more than that, it is a witty, provocative, damn fine read, with as much to offer to the faithfully monogamous as to those looking for a bit more out of life, love and relationships. Go on. Dive in. "Wendy-O tackles a touchy subject with clarity and creativity. She is wise beyond her years. This guide teaches you how you can have it all. I gave the jealousy tips to my lover immediately." [Annie Sprinkle]

polyamorie.de: Ein schönes kleines praxisnahes Buch.

PAN e.V.: Ein 95 Seiten starkes Büchlein einer anarchistischen Dichterin, die aus subjektiver Perspektive ihre Gedanken zum Gelingen von Liebe mitteilt.

The Harrad Experiment.
von: Rimmer, Robert H. [1966]

Verlagsvorstellung: A new-age 'experiment' takes place in the 1960s at Harrad College, a privately endowed and liberally run school that admits carefully selected students. This social experiment encourages premarital living arrangements and is totally committed - not mere lip-service or public-relations hype - to getting young men and women to think and act for themselves. What do they think about? Everything that interests the author, Bob Rimmer: human relations, sex, history, philosophy, anatomy, existentialism, art, music, Zen, politics - and, once more, sex. Four Harrad students record their thoughts regularly for four years. Their diaries include large chunks of college 'action', conversation, and portraits of fellow students, so the reader is swept into the lives of these young adults trying to sort out the jumbled mores of America's Sixties. Stanley Kolasukas, a bright, good-looking youth from a poor Polish family finds himself a roommate of Sheila Grove, the introspective daughter of an oil millionaire.Harry Schacht, a brilliant but ungainly medical student from an Orthodox Jewish background, lives with Beth Hillyer, a girl with enough drive to be a better doctor and enough sensuality to need many men in her life. Jack Dawes, imaginative and enthusiastic, lives with Valerie Latrobe, a dominant girl who believes she can better any man at anything. The original "Harrad Experiment" sold more than three million copies. This 25th anniversary edition includes a new epilogue describing the startling 'Harrad/Premar Solution', a fully up-to-date and annotated bibliography of books that support the daring, joyfully subversive premises outlined in Harrad, and Robert Rimmer's candid, controversial autobiography. When you have read this book, you will find yourself entertaining the question of whether a real-life Harrad Experiment could - or should - be going on somewhere today, turning out a very special group of you

polyamorie.de: Ein berühmtes Kult-Buch um eine neue Art der Gesellschaftsbildung; wurde 1973 mit Don Johnson (!) in der Hauptrolle verfilmt.

Let's Really Make Love. Sex, the Family and Education in the Twenty-First Century.
von: Rimmer, Robert H. [1995]

Verlagsvorstellung: The author of the best-selling Harrad Experiment issues a powerful call to change morality, education, and our attitudes about sex. He urges that the real root of America's sexual problems—teen pregnancy, high divorce rates, and the spread of AIDS —is sheer ignorance, which can only be overcome by instilling in young people new attitudes of caring and respect. In this provocative, entertaining, and thoughtful book Rimmer analyzes our nationwide sexual malaise and prescribes some radical solutions.

polyamorie.de: Rimmers (Das Harrad-Experiment) eigene Gedanken zu freier Liebe und Poly.

The Sex and Love Handbook: Polyamory! Bisexuality! Swingers! Spirituality! (& Even) Monogamy! a Practical Optimistic Relationship Guide
von: Heinlein, Kris A. und Heinlein, Rozz M. [ 2004]

Verlagsvorstellung: Make way for the next sexual revolution! Plenty of books describe the mechanics of sex but barely scratch the surface. The Sex and Love Handbook explores the most sensual sexual organ: the human brain. Explore the emotions, philosophies, risks and rewards of reaching toward your next sexual level. Nothing is out of bounds except dishonesty and hypocrisy. Learn how to be more fulfilled and to better fulfill your lover(s). Discover the ultimate sexual YOU, and make it a reality.

polyamorie.de: Praktisch, Optimistisch, Amerikanisch.

Breaking the Barriers to Desire: New Approaches to Multiple Relationships: Polyamory, Polyfidelity and Non-monogamy - New Approaches to Multiple Relationships
von: Lano, Kevin [1995]

polyamorie.de: Ebenso lesenswert.

The Future of Love: The Power of the Soul in Intimate Relationships
von: Kingma, Daphne Rose [1998]

Verlagsvorstellung: "The future of relationships is moving us toward the vaulting awareness of who we really are as human beings, something we have managed to avoid for a very long time by being so thoroughly committed to convention...This is the future of love--vast love, love beyond boundaries, love without preconceptions and judgments, love without outdated myths--love which can actually be experienced." At a time when over half of all marriages are ending in divorce, Daphne Rose Kingma, a well-known therapist and relationship expert, has recognized that our familiar ways of thinking about relationships are no longer working. "I have written this book because it is clear that many of our previous assumptions about relationships need to be dismantled," writes Kingma. "As we go through this process, we will discover a number of new ideas: that our relationships can have different forms than we ever imagined; that they will serve different purposes; that they will require different offerings from us. They will also bring us new gifts." We are in the midst of a sea change, in which not only are many traditional relationships failing, but unexpected new arrangements are beginning to appear; gay marriages are surfacing, step-families abound, and many people are consciously choosing to live alone. As Kingma explains, these transformations should not be feared; instead, they represent a real opportunity. In the past, conventional relationships were often destroyed by an overemphasis on the nuts and bolts of psychology, on working to achieve the unattainable "perfect relationship" while ignoring our most vital selves--our souls. The glorious message of The Future of Love is that the disturbing changes we are all experiencing are actually part of the soul's plan, as it breaks down outdated conventions to bring us a new, fuller understanding of love.

polyamorie.de: Ein starkes Buch einer starken Frau.

Resolving Jealousy in Polyamorous Relationships
von: Wagner, Anita [2003]

polyamorie.de: Ein Buch über die Bewältigung von Eifersucht

More Than Two. A practical guide to ethical polyamory.
von: Veaux, Franklin / Rickert , Eve [2014]

Verlagsvorstellung: Can you love more than one person? Have multiple romantic partners, without jealousy or cheating? Absolutely! Polyamorous people have been paving the way, through trial and painful error. Now there’s the new book More Than Two: A practical guide to ethical polyamory to help you find your own way.

Persönliche Meinung: Mit vielen persönlichen Anekdoten und Kommunikationsübungen gespickt, macht das Buch seinem Anspruch als „practical guide“ alle Ehre. Hier werden auf eine einfühlsame, aber doch stets die Grenzen der ethischen Nicht-Monogamie betonende, Art und Weise alle relevanten Themen besprochen. Einen fahlen Nachgeschmack hinterlässt die Tatsache, dass Veaux psychischer und physicher Missbrauch seiner Partner_innen, unter ihnen die Co-Autorin Rickert, nachgewiesen wurde. Trotzdem, und auch wenn keine deutsche Übersetzung vorliegt, ist das Buch eines der lesenswertesten zum Thema Polyamorie überhaupt.

Rewriting the Rules. An Integrative Guide to Love, Sex and Relationships.
von: Barker, Meg [2013]

Verlagsvorstellung: We live in a time of great uncertainty about relationships. We search for "The One," but find ourselves staying single because nobody measures up. The reality of our relationships is not what we expected, and it becomes hard to balance it with all the other things that we want out of life. At the same time that marriage shows itself to be the one 'recession proof' industry; the rates of separation and break-up soar ever higher. Rewriting the Rules is a friendly guide through the complicated - and often contradictory - rules of love: the advice that is given about attraction and sex, monogamy and conflict, gender and commitment. It asks questions such as: which to choose from all the rules on offer? Do we stick to the old rules we learnt growing up, or do we try something new and risk being out on our own? This book considers how the rules are being 'rewritten' in various ways, for example the 'new monogamy', alternative commitment ceremonies, different ways of understanding gender, and new ideas for managing conflict and break-up where economics and childcare make complete separation a problem. In this way Rewriting the Rules gives the power to the reader to find the approach which fits their situation.

Persönliche Meinung: Dies ist kein Buch über Polyamorie. Zumindest nicht nur. Vielmehr stellt Barker generell die Frage, wo wir in unserem Beziehungsleben von vorurteilsbehafteten Regeln leiten lassen, und wie wir aus diesen Korsett ausbrechen können. Für die Beschäftigung mit Polyamorie ist es trotzdem interessant, da es den Horizont öffnet für die verschiedenen Kontaktstellen mit Themen wie BDSM, nicht-konformierenden Gender-Präsentationen, etc. Keine deutsche Übersetzung.

The Polyamory Handbook: A User’s Guide.
von: Benson, Peter J. [2008]

Verlagsvorstellung: You've probably heard of polyamory-expanded loving relationships, done openly and honestly. Maybe you've had caring feelings for someone else even though you love your spouse or partner as deeply as always. Maybe you're single; you want a committed relationship with someone; but you don't want to give up the freedom to date others with integrity. Maybe you and your spouse or partner already live a polyamorous lifestyle-but sometimes you aren't sure how to proceed. Maybe the two of you would like to bring a third partner, or more, into your hearts and home as a triad, quad, etc., but you aren't sure how to go about it. Maybe you are already a family of three, four, or more, but the complex interpersonal dynamics threaten to overwhelm you. In these pages you'll find guidance about-Ø what polyamory is and is not; Ø communication, conflict resolution, and emotional growth; Ø ethical considerations; Ø sexual hygiene; Ø children; Ø wills, discrimination, and legal hassles; and much more. Whether you are well experienced with polyamory, or new at it, or curious about it, you'll find answers here, all conveniently arranged in numbered sections for easy reference. The author has had many decades of experience living various forms of polyamory, including in a multi-adult household, in a polyamorous couple, and as a secondary. He is co-founder of three local polyamory groups and has led workshops at various polyamory conferences.

PAN e.V.: Das Buch erörtert auf fast 400 Seiten die Praxis von polyamoren Beziehungen an vielen Beispielen und stellt Strategien und sich etablierende Normen in polyamoren Netzwerken vor.

Lesbian Polyfidelity: A Pleasure Guide for All Women Whose Hearts Are Open to Multiple Sexualoves, or, How to Keep Nonmonogamy Safe, Sane.
von: West, Celeste [1996]

PAN e.V.: Die Autorin stellt ausgiebig lesbisches polyamores Leben vor. Polysecure: Attachment, Trauma and Consensual Nonmonogamy. von: Fern, Jessica [2020] Verlagsvorstellung: Attachment theory has entered the mainstream, but most discussions focus on how we can cultivate secure monogamous relationships. What if, like many people, you’re striving for secure, happy attachments with more than one partner? Polyamorous psychotherapist Jessica Fern breaks new ground by extending attachment theory into the realm of consensual nonmonogamy. Using her nested model of attachment and trauma, she expands our understanding of how emotional experiences can influence our relationships. Then, she sets out six specific strategies to help you move toward secure attachments in your multiple relationships. Polysecure is both a trailblazing theoretical treatise and a practical guide.

===Online Quellen===

www.polyamorie.de
PAN e.V. www.polyamory.de
www.polyamory.at

Für weitere Literatur-Vorschläge bin ich offen, sie mit in die Liste aufzunehmen.
lebensforschung(at)posteo.de

Bitte beachten: wenn Ihr auf diesen Beitrag antwortet (hier im Blog oder per Antworten-Funktion), sind Eure Antworten auch öffentlich sichtbar. Falls Ihr also Interesse oder Fragen habt und nicht wollt, dass die ganze Welt darüber Bescheid weiß, dann schreibt bitte eine E-Mail an lebensforschung(bei)posteo.de

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @rostock-polyamor per E-Mail