231 Gruppen / 3436 Gestalten / 14372 Beiträge
Beitrag
Artikel

Online-Beteiligung zur BUGA endet am 21.08.2020

"#liebebuga #lassunsreden" - so lautet das Motto der laufenden Bürgerbeteiligung zur BUGA 2025. Hiermit möchten wir darauf aufmerksam machen, dass die Online-Beteiligung am 21.8.2020 endet. Kommentare, Wünsche, Anregungen und Kritik können noch bis zur Deadline auf https://stadtgestalten.org/buga-2025 abgegeben werden. Bitte beachten Sie: Die Online-Beteiligung zu einzelnen Stationen ist bereits beendet. Es ist jedoch noch möglich, generelles Feedback zur BUGA zu geben.

Das BUGA-Beteiligungsteam

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @buga-2025 per E-Mail informiert zu werden

Kommentare

  1. Mich würde interessieren, wo man Informationen zur alten Mülldeponie bekommen kann? Obwohl ich einen Bürgerpark für eine schöne Sache halte, stelle ich mir die Öffnung der Deponie in Warnow-Nähe als riskant vor. Gibt es dazu Gutachten und einen genaueren Plan?

  2. Informationen zum geplanten Stadtpark finden sich bspw. hier im Expert*innen-Dialog. Wir hoffen, das sind hilfreiche und gefragte Informationen: https://www.youtube.com/watch?v=jLBhEdmnVqI&t=2s

  3. BUGA

    Guten Tag,
    Ich möchte mich mit meiner Meinung einmal grundsätzlich zum Thema BUGA äussern. Als Bürger dieser Stadt bin ich völlig überfordert mit den überzogenen Zielen, die meines Erachtens in erster Linie nur einen Haufen Steuergelder kosten und bei der BUGA ja nicht enden. Ich vermisse eine klare Linie, die das Machbare vom Fantastischen unterscheidet.
    INNEHALTEN.
    Was soll Rostock mit einem Archäologischen Museum? Da geht doch kaum einer hin. Selbst das Tradi mit hiesiger Schifffahrtstradition hat kaum Besucher. Das Theater ist unumstritten ein Muß.
    Jetzt in Corona-Zeiten und wir wissen alle noch nicht, wie das weitergeht, sollte das Geld lieber für Schulen, Schülerausstattung mit digitaler Technik, für kostenlosen Nahverkehr, für Ausbau Radwege oder, oder verwendet werden. In diesen Zeiten brauchen wir keine BUGA und erst recht keine Fußgängerbrücke über die Warnow. Diese würde sowieso nur für einen kleinen Anteil der Bürger Rostocks von Nutzen sein. Und das Argument, die Stadtteile wachsen enger zusammen, naja- Rostock ist nicht so riesig, daß unüberwindbare Hindernisse zu überbrücken wären.
    Mein Vorschlag ist- ALLES AUF SPÄTER VERLEGEN, wegen der im Moment unübersichtlichen Corona- Lage. Durch diese Situation haben wir doch alle gelernt, wo der Schuh drückt, bzw. was fehlt und wirklich wichtig ist. Die BUGA ist im Moment unwichtig.
    Noch eine Anmerkung zum Schluß. Wieso gibt es zum Thema keine Bürgerbefragung? Als das Tradi für 10 Mio. verlegt werden sollte, gab es das. Jetzt stehen ganz andere Summen zur Debatte, da gibt es das nicht? Fördergelder sind letztendlich auch Steuergelder, da möchte ich gefragt werden.

    Schöne Grüße Hirtenjunge

  4. Guten Tag,
    viielen Dank für die Rückmeldung, die wir in die Dokumentation einfließen lassen werden. Im Expert*innen-Dialog am Fährberg geht Claus Ruhe Madsen auf die Frage ein, wieso es keinen Bürgerentscheid zur BUGA gibt: https://www.youtube.com/watch?v=rc9X-ujlFDo&t=3s
    Herzlichst, das Beteiligungs-Team

  5. Anmelden zum Kommentieren