285 Gruppen / 17605 Gestalten / 26693 Beiträge
Beitrag
Artikel

AZwanzig im Oktober/November 23

Hallo liebe Freund*innen, Unterstützende und Fans,

Zur Baustelle: Viele kleine Baustellen, die uns schon lange beschäftigen, wurden nun angestoßen.

Wir haben begonnen das Fundament des Hauses zu sanieren. Dafür graben wir uns, immer wieder auch gerne mit Eurer Hilfe, bis zu den Feldsteinen und „ertüchtigen“ sie (so heißt das im Fachjargon) und füllen die Fugen dann mit Trasskalkmörtel. Ein großer Dank geht an die Person, die uns so viel dazu gezeigt hat und die auch Teile des Mauerwerkes neu gemauert hat. Wir sind weiter dabei das Dach zu flicken, sodass es bis zur Sanierung im Haus trocken bleibt. Unser mittlerer „out off order“ Schornstein, den wir nicht anschließen werden, wurde abgetragen und wir haben unsere Abwasserrohre erneuert und sogar schon die Anschlüsse für die künftigen Nebengebäude mitgedacht.

Da wir dafür sehr viel Erde bewegen mussten, hatten wir uns Unterstützung von einem Baggerfahrer geholt. Der hatte Unterstützung von einem sehr fleißigen Maulwurf, der kurz nach dem Ende der Baggerarbeiten sofort vor unseren Augen vier neue Hügel ausgeworfen hat.

Eine Wohnung im Haus ist jetzt fast winterfest und gemütlich, sodass wir auch während der kalten und dunklen Monate einen warmen Ort haben.

Während wir fleißig auf der Baustelle werkelten waren auch andere nicht untätig und besetzten das leerstehende Haus in der Liskowstraße 37 in Rostock. Wir schickten einen solidarischen Gruß, denn wir begrüßen jede Initiative, die sich für selbstorganisierten und sozialen Wohnraum einsetzt, ob in der Stadt oder auf dem Land.

Zwischendurch hatten wir auch noch die Gelegenheit beim Herbstfeuer des Fördervereins der Mistorfer Feuerwehr vorbei zu schauen. Hier durften wir viele neue Gesichter aus der Dorfgemeinschaft kennen lernen und hörten so einige Anekdoten über unser Haus und das Leben in Mistorf. Vielen Dank an die Fleißigen, die das Ganze organisiert haben.

Aber auch intern passiert so einiges. Wir beschäftigten uns mit der Kommunikation und dem Konfliktverhalten in unserer Gruppe (Stichwort: Dramadreieck und spannungsbasiertes Arbeiten). Es tut immer wieder gut auch solche Treffen zu haben, denn wir merken schon, wie das Bauen das Level an Stress und das Potential für Konflikte erhöht. Dafür wollen wir gut aufgestellt sein. Deswegen werden wir uns auch im November mit den Hierarchien innerhalb der Gruppe beschäftigen und wollen versuchen, damit einen emanzipatorischen Umgang zu finden.
*
Auch waren wir in den letzten Wochen in der Öffentlichkeit präsent. Wir hatten gemeinsam mit den Freundinnen von Villa Sturmfrei und dem AK Wohnprojekte einen Stand auf dem Klimaaktionstag in der Rostocker Innenstadt und konnten unser Projekt zur Mittwochs-Küfa in der KTV vorstellen.
Habt ihr Veranstaltungen, die sich um zukunftsfähiges Wohnen drehen und bei denen wir einen informativen Beitrag leisten könnten? Sprecht oder schreibt uns gern*e an!

Zum Schluss noch einige Einladungen:

Am 18. November um 10 Uhr und eventuell auch am 19. November 2023 planen wir ein Holzwochenende auf dem sich alles um die Bereitstellung von Brennholz für die kommenden Winter dreht.

Wenn ihr also Lust habt unsere neue Wippsäge kennenzulernen und mal wieder eure Motorsäge auszupacken oder euch beim Holz spalten mal so richtig austoben wollt, dann seid ihr herzlich eingeladen. Auch die Puzzlefreund*innen würden beim Holzstapeln nicht zu kurz kommen. Für Suppe und warmen Tee ist gesorgt.

Ansonsten sind wir mit der Gründung der Naturfreunde-Ortsgruppe Rostock ein gutes Stück vorangekommen. Wir waren auf der außerordentlichen Landeskonferenz des NaturFreunde-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern und eine von uns ist dort nun auch im Vorstand und unterstützt die Neugründung unserer Ortsgruppe in Rostock.

Zwei unserer Naturfreunde Termine solltet ihr euch merken:

Am 6. Januar 2024 planen wir eine Geschichtswanderung ins Umland von Rostock, zu der ihr alle recht herzlich eingeladen seid. Es geht nach Scharzenpfost bei Rövershagen, wo in den Jahren 1944/1945 Menschen als Zwangsarbeiter:innen für die Heinkel Werke tätig sein mussten.

Am 12. Januar 2024 - 18:00 Uhr wollen wir die Ortsgruppe „Naturfreunde Region Rostock“ offiziell und feierlich – gerne auch mit Euch - gründen. Einladungen zu beiden Terminen folgen noch.

In diesem Sinne Freundschaft und Berg frei
Eure Azwanzig

Kontakt:

AZwanzig e.V. Doberaner Straße 21 - 18057 Rostock
https://stadtgestalten.org/azwanzig-1/
E-mail: azwanzig@systemausfall.org

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @azwanzig-1 per E-Mail