Spendenaktion für 2019: Stadtgestalten basiert auf der Freien Software grouprise und braucht deine Unterstützung. Hilf uns mit einer Spende!


600 € von 5.000 € bereits gespendet (Stand: 12. Dezember 2018)
156 Gruppen / 1188 Gestalten / 3722 Beiträge

#redaktion

  1. Stadtgespräche

    Stadtgespräche

    Die Zeitschrift »Stadtgespräche« ist ein Stadtmagazin, das seit 1995 quartalsweise in der Hansestadt Rostock erscheint.

  1. Artikel

    Ausgabe 91 (Juni 2018): Was ist wichtiger als die BUGA?

    Selten haben Beiträge unseres Heftes so viel schriftliche Resonanz ausgelöst, wie die beiden Erfahrungsberichte von Rostockerinnen, die sich in den vergangenen Jahren um die Unterstützung Geflüchteter bemühten. Vor allem mit einem von beiden setzten sich die an uns gesendeten Emails und Briefe setzten auseinander, mit kritischem Grundtenor. Zur Veröffentlichung freigegebene ...

  2. Artikel

    Ausgabe 90 (März 2018): I-N-T-E-G-R-A-T-I-O-N

    Ohne dass wir es vorher geplant hatten, ist die Frage, wie es um die Integration Geflüchteter in Rostock steht, einer der Schwerpunkte dieses Hefts geworden. Wir hatten uns in der Redaktionsrunde gefragt, wie es denn darum stünde, nach einer Demo Geflüchteter Anfang diesen Jahres, auf der sie für Unterstützung bei ...

  3. Artikel

    Ausgabe 89 (Dezember 2017): Erstmal zerstören

    Das Jahr 2017 geht in seine letzte Phase. Schaut man auf die Ereignisse in unserer Stadt in den letzten Monaten und Wochen, kommt ein dem angemessenes, entspannte Gefühl kaum auf. Alte Gebäude verschwinden - das ehemalige Elisabethheim, Teile des ehemaligen Dieselmotorwerks gibt es nicht mehr. Die Heinkelmauer scheint bald zu folgen ...

  4. Artikel

    Ausgabe 88 (September 2017): Reformiert Euch!

    Und wieder ist es ein Heft, das von den Mühen um viele kleine Stadtbausteine berichtet – die Suche nach einem neuen Standort für die Wagenplatzinitiative, das Bangen um die Interkulturellen Gärten, das Scheitern der Bemühungen um den Erhalt des Elisabethheims, den Frust über die aktuellen Entwicklungen in Warnemünde, der hoffnungsvolle Kampf ...

  5. Artikel

    Ausgabe 87 (Juni 2017): Nachhaltiger Stadtumbau

    Frankreich hat gewählt, Großbritannien hat gewählt – und schon wieder scheint die Situation in Europa und in der Welt eine neue. Erstmals seit viel zu Langem fühlt es sich ein bisschen so an, als würden Dinge sich auf positive Weise neu sortieren, als wehe ein nach internationalem Zusammenhalt strebender politischer Geist ...

  6. Artikel

    Ausgabe 86 (März 2017): Postfaktisch

    "Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen manche Menschen Mauern, andere Windmühlen." - Kein wahnsinnig origineller Spruch, aber einer, der auf unsere aktuelle Situation gut zu passen scheint. Wenn man vernachlässigt, dass er eine Setzung vornimmt, wo es hilfreich wäre, genauer hinzuschauen: Warum haben "manche Menschen" das Bedürfnis, Mauern zu bauen ...

  7. Artikel

    Ausgabe 85 (Dezember 2016): Bereit für Neues

    Nach meinem Empfinden zeichnen das aktuelle Heft zwei Dinge aus: Viele Beiträge sind streitbarer als die vorangegangener Ausgaben. Und es wird immer wieder versucht, den Bezug zwischen "Rostock und der Welt" herzustellen. Absolut symptomatisch finde ich: Zum einen, weil lokales Engagement in diesen Zeiten kaum noch nur lokal gedacht werden ...

  8. Artikel

    Ausgabe 84 (September 2016): Verwählt

    Mecklenburg-Vorpommern hat gewählt. Was zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses alle bewegt, wird im Heft nur eine vergleichsweise kleine Rolle spielen. Nicht aus Desinteresse, sondern aus Einsicht in die Schnelllebigkeit der Themen versus Konzept Quartalszeitschrift: Wenn sie das aktuelle "Stadtgespräch" in den Händen halten, sind viele Urteile und Schlussfolgerungen bereits vergessen. Umso ...

  9. Artikel

    Ausgabe 83 (Juni 2016): Wir gestalten

    Um ganz unterschiedliche Baustellen in der Stadt geht es im aktuellen Heft - und das natürlich überwiegend im metaphorischen Sinne. Beim Planen des Heftes ist uns einmal mehr klargeworden, wie zahlreich sie sind: Zu altbekannten, deshalb nicht weniger wichtigen, wie Volkstheater und August-Bebel-Straße 1, sind neue hinzugekommen. Wie jenes, in dem ...