188 Gruppen / 1453 Gestalten / 11181 Beiträge

#gesellschaft

  1. GR

    Gemeinwohlökonomie Rostock

    Wenn Du Interesse hast, eine Regionalgruppe der #GWÖ für Rostock mit aufzubauen, schreib uns eine Nachricht oder tritt einfach der Gruppe bei.

  2. ökoligenta

    ökoligenta

    Das Netz der Wandelbewegung

  1. Artikel

    Irgendwas läuft schief

    von Peter Zettel Und zwar gewaltig. Da ist von CO2-Steuer die Rede, „gutes Fleisch“ soll teurer werden, Abgaswerte werden eingehalten, indem man trickst – und so weiter und so fort. Und die Politik braucht eine Greta, um zu begreifen, das wir etwas in Sachen „Klimaschutz“ tun sollten. Ein SUV ist besser ...

  2. Artikel

    Die katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels mindern

    „Die Zeit wird knapp" titelt Fritz Habekuß in der ZEIT – und bezieht sich damit, beinahe erscheint es uns schon selbstverständlich, auf die Klimakrise. Seine Aussage baut nicht auf eigener Abschätzung auf, sondern ist das Fazit einer wissenschaftlichen Veröffentlichung auf höchstem wissenschaftlichen und institutionellen Niveau. Leopoldina, die älteste naturwissenschaftlich-medizinische Gelehrtengesellschaft im ...

  3. Artikel

    „Gott oder Mammon“ ist die falsche Alternative

    Wer wagt es, das wahrzuhaben: maximal noch fünf Jahre, bis das Erdklima endgültig entgleist. Wagt man dennoch, der Gefahr ins düstere Auge zu blicken, scheint es nur die drei berühmten Reaktionsmöglichkeiten zu geben: Flucht, Erstarren oder Angriff. Nur: Egal, wie wir reagieren, es wird voraussichtlich zu spät sein. Dann vielleicht ...

  4. Artikel

    Das Klima-Entgleisung nimmt atemberaubend schnell Fahrt auf

    Die relevanten wissenschaftlichen Veröffentlichungen unterscheiden sich nur geringfügig. Während die einen von einem verbleibenden Zeitfenster von zweieinhalb Jahren sprechen, nehmen andere noch fünf Jahre an, ehe das Klimasystem der Erde ins Trudeln gerät. Weder das eine noch das andere ist beruhigend. Doch sollten wir uns die Klima-Fakten genau anschauen, um ...

  5. Artikel

    Das Diktat einer drohenden Umweltkatastrophe

    Wir brauchen eine radikale Änderung unserer Wirtschafts- und Lebensweise Ein Zwischenruf von Bernd Winkelmann / Akademie für solidarische Ökonomie Folgenden Zwischenruf halten wir für eine ausgezeichnete, klare und übersichtliche Zusammenfassung des Status Quo und der sich daraus ergebenen – ökoligenten – Konsequenzen: I. Worum es geht 1. „Wenn die Alten taub sind und ...

  6. Artikel

    Leben in der Dichotomie

    von Peter Zettel Teil I Ob wir wollen oder nicht, da kommen wir nicht raus. Wir sind und bleiben Natur, genauso wie wir sie gestalten und dominieren, angefangen bei uns selbst. Egal, was wir machen, wir kommen da nicht raus. Die Dichotomie [siehe unten] ist für uns existenziell, sie bestimmt ...

  7. Artikel

    Nachhaltigkeit – was ist das nochmal genau?

    Manchmal habe ich den Eindruck: Je dringlicher Nachhaltigkeit wird, desto oberflächlicher und falscher wird der Begriff in Politik und Wirtschaft verwendet. Man könnte glatt auf die Idee kommen, das sei Absicht. So heißt es, Geschäftsmodelle sollten nachhaltig sein, Banker sprechen von nachhaltigen Aktiendividenden, ja sogar Zahnbürsten putzen neuerdings nachhaltig. Die ...

  8. Artikel

    Eine gute Idee: Kühlung muss hoch besteuert werden

    „Unsere Forderungen müssen deutlich verschärft werden", sagt Detlef Jahn, „wir haben keine Zeit mehr zu verlieren." Recht hat er. Drum hat er auf seinem Blog „Unruheraum" - was für ein genialer Name - den Beitrag „Kühlschränke gehören verboten" verfasst. Er beginnt so: „Also, jetzt mal ernsthaft: Kühlschränke sind schon was Tolles. Aber ...

  9. Artikel

    Traum eines Daseins ohne Schande

    Wie können wir in ein neues gesellschaftliches Paradigma finden? Haben wir dazu überhaupt die geringste Chance? Ja, sagt Peter Zettel, dessen oftmals provokative Texte aber letztlich den Weg weisen. Von Peter D. Zettel Was kann ich tun, wenn es kein richtiges Leben im falschen gibt, wie Theodor Adorno es formuliert ...

  10. Artikel

    Ein Appell an die Jugend und an alle anderen

    von Dieter Duhm Ich bin 76 Jahre alt, heute noch so politisch aktiv wie in der Studentenbewegung 1968, aber mit Erfahrungen, die ich mitteilen muss, weil ich inzwischen verstanden habe, woran bisher fast alle Bewegungen gescheitert sind. Heute gehen viele Tausend junger Leute auf die Straßen für Klimaschutz und Systemwechsel ...